Mondory als EPO-Sünder enttarnt

Aufmacherbild
 

Der Radsport wird von einem weiteren Dopingfall heimgesucht. Bei einer unangekündigten Kontrolle am 17. Februar geht Lloyd Mondory den Fahndern ins Netz. Der Franzose wird positiv auf Erythropoetin (EPO) getestet, wie der Internationale Radsportverband (UCI) bekanntgibt. Mondory ist einer von nur wenigen Fahrern, die während ihrer gesamten Karriere bei einem Team verbrachten, in seinem Fall Ag2r La Mondiale. Für den französischen Rennstall ist es der dritte Fall binnen zweieinhalb Jahren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen