Armstrongs Doping-Arzt wortkarg

Aufmacherbild
 

Lance Armstrongs mutmaßlicher Doping-Arzt, Michele Ferrari, will sich zu den Vorwürfen nicht äußern. "Ich werde mir Zeit nehmen, die 1.000 Seiten an Dokumenten zu studieren", so der Italiener zu "Cyclingnews.com". Die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) will herausgefunden haben, dass Armstrong mehr als eine Million US-Dollar an den Mediziner gezahlt hat. Der seit 2004 mit Berufsverbot belegte Arzt, wird zudem noch von ehemaligen Teamkollegen des siebenmaligen Tour-de-France-Siegers belastet.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen