Höchststrafe wegen EPO-Doping

Aufmacherbild

Höchststrafe für den kasachischen Radprofi Valentin Iglinski. Der 30-Jährige wurde am 11. August bei der Benelux-Rundfahrt positiv auf das leistungssteigernde Mittel EPO getestet und nun vom kasachischen Radsport-Verband aus dem Verkehr gezogen. Nicht weniger als vier Jahre muss der Astana-Profi nun zusehen, was das höchstmögliche Strafmaß bedeutet. Ab Jänner 2015 werden Sperren über vier Jahre aber weltweit in allen Sportarten zum Regelstrafmaß.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen