Froome für lebenslange Sperren

Aufmacherbild
 

Chris Froome spricht sich im Kampf gegen Dopingsünder für härtere Strafen aus. Der Gewinner der diesjährigen Tour de France kann sich lebenslange Sperren für Betrüger gut vorstellen. "Wer die Regeln bricht, sollte härter bestraft werden", erklärt der Brite gegenüber der "Mail on Sunday". "Man sollte über lebenslange Sperren für diejenigen nachdenken, die Bluttransfusionen in Anspruch genommen oder mit EPO in Kontakt gekommen sind", fügt der 28-Jährige an.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen