Ferrari streitet Treffen ab

Aufmacherbild

Der aufgrund seiner Involvierung in Dopingskandale beurlaubte Mediziner Michele Ferrari bestreitet, sich im letzten Jahr mit Radprofis aus dem Astana-Team getroffen zu haben. "Ich fühle mich verpflichtet, auch wenn ich es widerwillig tue, wieder einmal den jüngst von Medien verbreiteten 'Bullshit' zu dementieren", so Ferrari auf seiner Homepage. Zudem droht er mit einer Klage. Das Astana-Team um Tour-Sieger Vincenzo Nibali bangt nach fünf Dopingfällen um seine WorldTour-Lizenz.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen