Ferrari-Bande lukrierte 30 Mio.

Aufmacherbild
 

Allmählich wird das Ausmaß der Doping-Machenschaften rund um den italienischen Arzt Michele Ferrari erkennbar. Laut Berichten der "Gazzetta dello Sport" soll eine rund 30-köpfige Bande 30 Millionen Euro umgesetzt und am Staat vorbeigeschleust haben. Die Staatsanwaltschaft Padua bezichtigt die Beteiligten der Bildung einer kriminellen Vereinigung, Steuerhinterziehung und Geldwäsche. Eine von der Zeitung veröffentlichte Liste der verstrickten Rad-Profis umfasste 38 Namen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen