EPO-Geständnis von O'Grady

Aufmacherbild

Stuart O'Grady legt wenige Stunden nach Veröffentlichung des Untersuchungsberichts der französischen Anti-Doping-Kommission ein kleines EPO-Geständnis ab. "Ich habe es genommen. Es war sonst niemand involviert", sagt der Tour-Rekordteilnehmer zu "The Herald Sun". "Ich habe es für zwei Wochen vor der Tour '98 genommen. Als die Festina-Affäre ausbrach, habe ich es weggeworfen und seitdem nicht mehr angefasst", so O'Grady, der EPO wegen "vieler Horrorgeschichten" in geringen Mengen genommen habe.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen