Di Luca droht lebenslange Sperre

Aufmacherbild
 

Radprofi Danilo di Luca steht vor dem Scherbenhaufen seiner Karriere. Die italienische Anti-Doping-Staatsanwaltschaft in Rom fordert eine lebenslange Sperre für den 37-jährigen Italiener. Dieser wurde am 29. April dieses Jahres bei einer Trainingskontrolle positiv auf EPO getestet. Es war bereits sein drittes Vergehen. 2007 wurden Kontakte zu Dopingarzt Carlo Santuccione bekannt, 2009 wurde er beim Giro des CERA-Dopings überführt. Sein letzter großer Sieg war jener am Kitzbüheler Horn 2012.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen