Bölts: Doping war "unumgänglich"

Aufmacherbild
 

Der deutsche Ex-Radprofi Udo Bölts stimmt Lance Armstrongs Aussagen über eine Art Doping-Gruppenzwang in den 1990er Jahren zu. "Um in der damaligen Zeit vorne in der Tour de France zu bestehen, musste man manipulieren. Das war eigentlich unumgänglich", so Bölts, der Jan Ullrich 1997 bei seinem Sieg unterstützte und 2007 erstmals gestand, gedopt zu haben, gegenüber der "ARD". Der Dopingzwang habe für das gesamte Fahrerfeld gegolten und sei vor allem durch Druck der Sponsoren zustande gekommen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen