Armstrong-Klage wird abgewiesen

Aufmacherbild
 

Lance Armstrong muss einen öffentlichen Doping-Prozess fürchten. Der siebenfache Tour-de-France-Sieger hatte in seiner Heimatstadt Austin (Texas) gegen die Rechtmäßigkeit der Ermittlungen der Anti-Doping-Agentur USADA geklagt. Diese Klage wurde nun abgewiesen. Armstrong kann sich nun entscheiden, ob er eine Schiedsgericht-Verhandlung will oder ob er eine lebenslange Sperre durch die USASA akzeptiert. In letzterem Falle würden ihm auch einige Tour-Siege nachträglich abgesprochen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen