Deutscher gewinnt "World Series of Poker"

Aufmacherbild

Pius Heinz hat als erster Deutscher die "World Series of Poker" gewonnen und sich damit zum Weltmeister gekürt.

Der 22-Jährige setzt sich in Las Vegas in einer mehrstündigen Nightsession gegen Ben Lamb (USA) und Martin Staszko (CZE) durch.

Neben dem Titel als bester Poker-Spieler der Welt, darf sich Heinz, der von der "Bild" aufgrund seines Vornamen bereits den Beinamen Poker-Papst erhielt, über ein Preisgeld von 8,7 Millionen Dollar (6,3 Mio Euro) freuen.

Lamb verabschiedet sich früh

Heinz war als Chipleader in den finalen Showdown der letzten drei verbliebenen Spieler aus einst 6.865 Teilnehmern gegangen.

Doch der Tscheche Staszko hatte das Spiel über weite Strecken dominiert und Lamb früh aus dem Spiel gekickt.

Nachdem der 26-jährige US-Amerikaner, der zum "WSOP Player of the Year" gekürt wurde, bereits mit seiner ersten Hand volles Risiko ging und seine Chips mit King-Jack in die Mitte zum All-in schob, callte sein tschechischer Kontrahent mit seinem Siebener-Pärchen und hatte das bessere Ende für sich. Wenig später verlor Lamb auch noch seine letzten verbleibenden Chips mit Dame-Sechs gegen ein Buben-Paar und musste somit den Traum vom Titel frühzeitig begraben.

Nun hieß es Heinz gegen Staszko, wobei der Tscheche nach der Elimination von Lamb das Momentum auf seiner Seite hatte. So wunderte es nicht, dass der nun zum Chipleader aufgestiegene Spieler das Duell über weite Strecken bestimmte. Den Wendepunkt zu Gunsten des Deutschen in der spannenden Schlacht kam kurz vor Mitternacht.

Heinz stellte am Flop mit Ass-Dame und einem Gut-Shot auf eine Straße All-in, Staszko bezahlte mit einem Flush-Draw, der aber nicht ankam.

Heinz callt All-in

Die Entscheidung fiel, als Staszko mit 7-10 in Kreuz All-in ging und den Call von Heinz mit Ass-König bekam. Ein blanker Flop machte den Deutschen letztlich im längsten Heads-up der letzten zehn Jahre zum Champion.

Neben dem Preisgeld darf sich der WSOP-Main-Event-Gewinner über das goldene Championship-Bracelet freuen.

"Von diesem Tag habe ich mein ganzes Leben lang geträumt. Ich habe es für Deutschland getan", verkündete der neue Weltmeister kurz nach dem Titelgewinn via "Twitter".

Einer seiner ersten Wege nach der Rückkehr aus Las Vegas wird den Deutschen übrigens nach Österreich führen: Im Sommer übersiedelte Heinz nach Wien.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen