Die internationale Tages-Zusammenfassung

Aufmacherbild
 

Einen exzellenten Tag haben die US-Leichtathleten am Mittwoch bei den Olympischen Sommerspielen in London erwischt.

Gleich drei Mal Gold sammelte das US-Team ein. Allyson Felix holte über 200 Meter ihr lang ersehntes Einzel-Gold, Aries Merritt dominierte die 110 Meter Hürden und Brittney Reese ist im Weitsprung nun nicht nur Weltmeisterin, sondern auch Olympiasiegerin.

Schließlich bahnt sich auch im Zehnkampf nach dem ersten Tag ein US-Sieg durch Weltrekordler Ashton Eaton an.

US-Athleten mischen auf

Im 200 Meter-Sprint der Männer Donnerstagabend dürfte es für das US-Team schwieriger werden. Im Halbfinale machten die jamaikanischen Sprintstars Usain Bolt und Johan Blake deutlich den stärksten Eindruck.

Grund zur Freude hatte am Mittwoch auch Russland. Natalya Antyukh gewann die 400 Meter Hürden nach einem dramatischen Duell mit der US-Amerikanerin Lashinda Demus in 52,70 Sekunden.

Das eigentliche Highlight sollten die 110 Meter Hürden sein, doch das Duell von Merritt mit Weltrekordler Dayron Robles war rasch vorbei, da der Kubaner verletzt aufgeben musste.

Erstes Gold für die Schweiz

Über die 200 Meter konnte Felix 100-Meter-Olympiasiegerin Shelly-Ann Fraser-Pryce auf Distanz halten. Carmelita Jeter aus den USA fügte dem Silber über die kürzere Sprintstrecke Bronze über die 200 Meter hinzu.

Im Springreiten ging der Titel etwas überraschend an Steve Guerdat, der mit seinem Wallach Nino des Buissonnets in den beiden Finalrunden als einziger ohne Strafpunkte blieb. Das vorher einzige Schweizer Gold im Einzel-Springreiten hatte 1924 in Paris der Kavallerie-Offizier Alphonse Gemuseus geholt.

Silber sicherte sich in einem Stechen der Niederländer Gerco Schröder mit London vor dem Iren Cian O'Connor auf Blue Loyd. Beide hatten wegen eines Zeitfehlers ein mögliches Stechen um Gold verpasst.

May-Treanor/Walsh siegen erneut

Den dritten Olympiasieg in Serie bejubeln konnten Misty May-Treanor und Kerri Walsh. Im reinen US-Finale des Beachvolleyball-Turniers setzten sich die Favoritinnen gegen April Ross und Jennifer Kessy durch. Für May-Treanor war es das letzte Beachvolleyball-Spiel ihrer großen Karriere.

Weiter am Gold sammeln sind auch die nach den US-Erfolgen in der Leichtathletik im Medaillenspiegel hart bedrängten Chinesen. Im Tischtennis gewannen die Herren aus der Volksrepublik den Team-Bewerb mit einem 3:0 gegen Südkorea, womit die Chinesen in dieser Sportart das Maximum von vier Mal Gold und zwei Mal Silber erreichten.

Ungarn mischt im Flachwasser auf

Beste Kanu-Nation am ersten Tag der Flachwasser-Finali waren die Ungarn, die sowohl Gold im Kajak-Vierer über die 500 Meter bei den Damen als auch im Kajak-Zweier über die 1.000 m bei den Männern verbuchten.

Die Einer-Bewerbe über die 1.000 Meter gewannen im Kajak Eirik Veras Larsen aus Norwegen und im Canadier Max Hoff aus Deutschland, das in allen vier Bewerben des Tages Edelmetall einsammelte.

Spanien schlägt Frankreich

Langsam in die entscheidende Phase geht es bei den Ballsportarten. Während die USA erst am späteren Abend ihren Halbfinaleinzug gegen Australien fixieren wollen, verabschiedete sich Litauen bereits gegen Russland, das seit Auflösung der Sowjetunion keine Medaille mehr bei den Basketball-Herren gewonnen hat.

Eines der Highlights im Basketball-Viertelfinale, die Wiederholung des EM-Finalduells, entschieden die von den Gasol-Brüdern angeführten Spanier gegen Frankreich um Superstar Tony Parker für sich.

Ungarn kickt Island raus

Im Handball-Viertelfinale war das Glück umgekehrt verteilt. Durch einen Treffer wenige Sekunden vor der Schlusssirene setzte sich Frankreich gegen Spanien mit 23:22 durch. Die Hoffnungen Islands auf die erste Medaille bei den Spielen haben sich indes zerschlagen.

Die Ungarn schlugen den Olympiazweiten von 2008 in einem Thriller nach Verlängerung 34:33. Europameister Dänemark scheiterte an Schweden.

US-Volleyballteam ausgeschieden

Die Volleyballer der USA wiederum können ihren Olympiasieg von Peking in London nicht wiederholen. Im Viertelfinale ging das Team der Vereinigten Staaten gegen Italien mit 0:3 unter - und im Wasserball verpassten die ungarischen Herren durch eine Viertelfinal-Niederlage gegen Italien die Chance, zum vierten Mal in Folge Gold zu gewinnen.

Einen Schritt weiter ist man bereits im Damen-Hockey, wo mit den Niederlanden und Argentinien die Finalistinnen seit Mittwoch feststehen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen