Zweiter Tag läuft für ÖOC besser als Auftakt

Aufmacherbild
 

Erfreulicher als der Start verlief für die österreichischen Sportler der zweite Tag der Olympischen Spiele in London.

Helmut Oblinger erreichte souverän das Halbfinale im Kajak-Einer der Wildwasser-Kanuten, Werner Schlager und Chen Weixing haben die dritte Runde im Tischtennis-Einzel erreicht, die Beach-Volleyballer Clemens Doppler/Alexander Horst haben trotz einer Niederlage eine starke Leistung geboten.

Oblinger souverän ins Halbfinale

Oblinger hat für einen positiven Start der österreichischen Kanuten gesorgt. Der Oberösterreicher qualifizierte sich im Wildwasser-Slalom im Kajak-Einer mit der zehntschnellsten Zeit problemlos für das Halbfinale der besten 15 am Mittwoch.

Im Tischtennis feierten die Routiniers Werner Schlager und Chen Weixing Auftaktsiege und stehen in der dritten Runde. Der 39-jährige Schlager besiegte den Italiener Mihai Bobocica mit 4:2, der 40-jährige Chen setzte sich gegen den Ukrainer Olexander Diduch sicher mit 4:0 durch.

Liu und Li ausgeschieden

Bei den Damen schieden Liu Jia und Li Qiangbing in der dritten Runde aus. Liu unterlag der als Nummer drei gesetzten Südkoreanerin Kim Kyuag-ah mit 1:4, Li musste sich der als Nummer vier gesetzten Japanerin Kasumi Ishikawa nach 2:0-Führung mit 2:4 geschlagen geben.

Finn-Segler Florian Raudaschl lag nach den ersten Regatten vor Weymouth auf dem 14. Zwischenrang. Der Salzburger belegte in den beiden Wettfahrten die Ränge 6 und 19.

Beach-Duo verliert mit starker Leistung

Nach der Auftakt-Niederlage für die Schwaiger-Schwestern am Samstag starteten auch Doppler/Horst mit einer Niederlage ins Beachvolleyball-Turnier. Das ÖVV-Duo zeigte allerdings eine starke Leistung und verpasste beim 1:2 (19,-17,-14) gegen die brasilianischen Weltmeister Emanuel/Alison eine Überraschung nur knapp.

Im Schwimmen wartet Österreich nach dem zweiten Tag noch auf den ersten Aufstieg. David Brandl belegte über 200 m Kraul Rang 27 und blieb dabei nur eine halbe Sekunde hinter seiner persönlichen Bestmarke, verpasste damit aber das Halbfinale klar. Am Vortag waren schon Birgit Koschischek (37. über 100 m Delfin) und Jördis Steinegger (23. über 400 m Lagen) im Vorlauf ausgeschieden.

In der Turn-Mehrkampf-Qualifikation ist nach Fabian Leimlehner auch Barbara Gasser unter den Erwartungen geblieben. Die in Kanada lebende Vorarlbergerin erreichte im Vierkampf 50,633 Punkte und schied aus. Das Erstrunden-Spiel von Tennis-Ass Jürgen Melzer gegen den Kroaten Marin Cilic ist wegen Regens auf Montag verschoben worden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen