Bolt: "Wenn es um Titel geht, dann bin ich da"

Aufmacherbild
 

Die Stimmen zum 100-Meter-Finale der Herren:

Usain Bolt (JAM/Gold): "Ich fühlte mich extrem gut - und jetzt bin ich glücklich. Ich habe eine Menge aus den Trials (nationalen Meisterschaften, Anm.) gelernt, ich musste mich einfach konzentrieren, ich wusste, was ich kann. Ich bin sehr zufrieden. Wenn es auf den Moment ankommt, dann kann ich das leisten, was ich leisten muss. Wenn es um Titel geht, dann bin ich da. Ich hatte etwas Sorge wegen meines Starts, ich bin in den Blöcken ein bisschen gerutscht. Ich habe nicht die beste Reaktion, aber ich habe es gemeistert und das ist der Schlüssel. Mein Coach sagte mir, ich soll aufhören, mir über den Start Gedanken zu machen und mich lieber auf das Ende konzentrieren, denn das ist meine Stärke. Das Publikum war wunderbar. Ich wusste, dass es so werden wird."

"Zur Leistung seines zweitplatzierten Freundes und Trainingspartners Yohan Blake meinte Bolt: "Er arbeitet härter als ich, aber ich wusste, was ich zu tun habe. Er wird es das nächste Mal besser machen, heute war er ein bisschen gestresst. Er hat noch viele Jahre vor sich, die Zukunft gehört ihm."

Yohan Blake (JAM/Silber): "Das ist ein großartiges Gefühl. Ich habe so lange darauf hingearbeitet. Eine Medaille bei Olympia ist großartig. Ich bin überglücklich und dankbar für Silber, denn Usain ist der schnellste Mann der Welt. Was kann ich mehr verlangen? Der zweitschnellste Mann auf der Welt hinter Bolt zu sein, ist eine Ehre. Er hat sich bei mir bedankt, dass ich ihn zu Gold getrieben habe."

Justin Gatlin (USA/Bronze): "Ich wollte unbedingt auf das Podest, das habe ich geschafft. Es ist eine Riesengeschichte, in einer so langen Karriere nach so vielen Jahren wieder eine Rolle zu spielen. Es war ein fantastisches Rennen, ich bin mit Bronze überglücklich."

Zum Seitenanfang» Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen