Mit Protest zu Hammerwurf-Bronze

Aufmacherbild
 

Nach einem Protest sichert sich Hammerwerferin Betty Heidler Olympia-Bronze. Beim fünften und deutlich bestem Versuch der Deutschen kommt es zu einem Messfehler. Heidlers Wurf wird aber im Anschluss an den Protest nachgemessen und 77,13 m reichen zu Platz drei. "Das war nach Außen hin etwas mehr Stress als für mich", so die 28-Jährige. Gold geht an Tatyana Lysenko. Die 78,18 m der Russin im fünften Versuch bedeuten neuen Olympischen Redkord. Anita Wlodarczyk (POL/77,60 m) holt Silber.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen