100m-Randalierer verurteilt

Aufmacherbild

Jener Randalierer, der im 100-Meter-Finale der Olympischen Spiele eine Bierflasche nach Usain Bolt warf, wird von einem Londoner Gericht wegen "Störung der öffentlichen Ordnung" verurteilt. Das Strafmaß wird erst später festgesetzt, dem Übeltäter drohen bis zu sechs Monate Gefängnis. Der 34-jährige Brite hatte Olympiasieger Bolt erst wüst beschimpft, ehe er eine Flasche nahm und nach dem Jamaikaner warf. Bolt, der nicht getroffen wurde, zeigte sich davon unbeeindruckt und gewann.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen