Jubelt so der neue Stürmer von Manchester United?

Aufmacherbild

Auf der Tartanbahn kann ihm niemand das Wasser reichen. Aber das ist Usain Bolt schon lange nicht genug.

Hatte der schnellste Mann der Welt nach seinem Sieg über 100 m noch angedeutet, dass er nach dieser Saison vielleicht auf eine andere Strecke wechselt, so könnte es jetzt gleich die ganze Sportart sein.

Kein Witz! Der Jamaikaner hat eine Karriere als Fußballer ins Auge gefasst.

Manchester statt Kingston United

Und der „Thunder-Bolt“ träumt nicht etwa von Kingston United oder vom FC Montego Bay. Nein, Bolt möchte es bei Manchester United probieren.

„Die Leute denken, dass ich Scherze mache. Aber wenn Alex Ferguson mich anruft und sagt: 'Okay, lass uns das machen, komm mal zur Probe vorbei!', dann wäre es für mich undenkbar abzusagen“, so der 25-Jährige, der sich prominenter Unterstützung aus dem ManU-Kader sicher sein kann.

Allen voran Rio Ferdinand, der dem Weltrekordler über die 100 m via „twitter“ bereits versprochen hat, dass er schaut „was ich machen kann“.

Nach dem Training am Dienstag hat sich Ferdinand grünes Licht vom Manager-Sir geholt.

„Der Boss hat gesagt, du sollst es mich wissen lassen, wenn du dich von Olympia erholt hast. Leg schon mal die Fußballschuhe bereit, Bruder!“

In einer Liga mit Wayne Rooney?

Das lässt sich Usain Bolt sicher nicht zwei Mal sagen, ist er doch davon überzeugt, am Fußballplatz ähnlich Eindruck zu hinterlassen, wie auf den Sprintstrecken.

„Ich bin ein sehr versierter Spieler und weiß, dass ich den Unterschied ausmachen könnte.“ Allerdings nicht nur bei Pässen in die Tiefe und also Lauf-Duellen mit den gegnerischen Verteidigern.

„Ich denke, dass ich in die Liga von Wayne Rooney aufsteigen könnte“, sieht sich der Jamaikaner als Angreifer und Torjäger.

„Ich will definitiv sehen, was ich bewegen könnte.“

"Ferguson weiß, wo er mich findet"

Zuvor ist Bolt am Donnerstag aber noch über die 200 m im Einsatz, dort möchte er seine zweite Goldene und seinen Titel von Peking 2008 verteidigen.

Danach wäre der Weg frei für das Vorspielen bei Manchester United.

„Ich bin noch einige Tage in England. Wenn Alex Ferguson mich anrufen will, er weiß, wo er mich findet.“

Bolt und die Bayern-Connection

Aber vielleicht mischt ja auch noch der FC Bayern München um die Dienste des Sprint-Superstars mit.

Bayern-Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ist auch der Vertrauensarzt von Usain Bolt.

Mit Bastian Schweinsteiger verbindet den Jamaikaner seit einer gemeinsamen Reha eine Freundschaft.

Nach dem verlorenen Champions League-Finale gegen den FC Chelsea, bei dem Bolt in der Allianz-Arena war, spendete er seinem am Boden zerstörten Kumpel Trost.

Und: Die Bayern brauchen ob ihrer Verletzungs-Misere im Angriff dringend einen Stürmer ...

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen