Brasilien jagt historisches Gold

Aufmacherbild
 

Brasilien will erstes Olympia-Gold der Geschichte

Aufmacherbild
 

Brasilien will in London endlich das erste Olympia-Gold im Fußball.

Im Weg steht am Samstag nur noch Mexiko, das etwas überraschend ins Finale eingezogen ist.

Die Brasilianer setzen im Finale nicht nur auf Star Neymar, sondern auch auf einen prominenten Glücksbringer auf der Tribüne, Pele.

Nur Olympia fehlt Pele

Edson Arantes do Nascimento hat in seiner Karriere fast alles erreicht. Er war dreimal Weltmeister, zweimal Gewinner des Weltpokals und Weltfußballer des vergangenen Jahrhunderts.

Ein Titel fehlt der brasilianischen Sport-Legende: der Olympiasieg. "Zu meiner Zeit waren Profis bei Olympia leider nicht zugelassen", sagte Pele.

An diesem Samstag will der 71-Jährige zumindest auf der Tribüne mitfeiern. Als Zuschauer im Wembleystadion von London wird er die Brasilianer im olympischen Finale gegen Mexiko nach Kräften unterstützen.

Pele wünscht sich Gold

"Ich hoffe, jetzt wo ich hier bin, bekommen wir die Goldmedaille, die ich nie gekriegt habe", sagte Pele. Seine Nachfolger wissen vor der Partie (16.00 Uhr/MESZ) um die Bedeutung des Spiels.

"Das ist eine einzigartige Chance für uns", sagte Brasiliens Stürmerstar Neymar. "Wir wissen nicht, ob wir noch einmal bei Olympia dabei sind und ob wir jemals wieder ein olympisches Finale erreichen werden."

Der von zahlreichen europäischen Topclubs umworbene Angreifer will sich mit einem Triumph in London auch für die zwei Jahre später stattfindende Heim-Weltmeisterschaft empfehlen.

Olympia als WM-Boost

Alles ist im Land am Zuckerhut auf die Titelkämpfe 2014 ausgerichtet, ein Olympiasieg würde der Mission sechster WM-Titel einen zusätzlichen Schub geben.

Doch die Brasilianer sind gewarnt. Schon Ausnahme-Kicker wie Romario, Bebeto, Dunga oder Ronaldo haben sich bei Sommerspielen versucht und sind gescheitert.

In 15 Anläufen seit Helsinki 1952 reichte es nur zu viermal Edelmetall. 1984 in Los Angeles und 1988 in Seoul gab es Silber, 1996 in Atlanta und zuletzt vor vier Jahren in Peking mussten sich die erfolgsverwöhnten Brasilianer mit Bronze zufriedengeben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen