Aufmacherbild

Kitzbühel soll "schwierigste Rennstrecke" werden

Die Triathlon-WM macht 2012 zum vierten Mal in Folge Station in Kitzbühel.

Am 23. und 24. Juni kommenden Jahres wird die Tiroler Wintersportmetropole den vierten Bewerb der Serie beheimaten. Es wird dabei ein neuer Kurs in Angriff genommen, vor allem die Radstrecke soll den Athleten mehr abverlangen.

Rennen werden adaptiert

Kitzbühel und der Internationale Triathlon-Verband (ITU) einigten sich nach seinem 24. Kongress am Donnerstag in Peking auch über eine Vertragsverlängerung um drei Jahre.

Damit sind WM-Bewerbe bis 2014 gesichert, wie der Tiroler Veranstalter am Donnerstag via Aussendung bekanntgab. Die Rennen werden auf Wunsch der ITU auch entsprechend adaptiert, damit 2012 ein völlig neues Rennszenario kreiert werden kann.

Zwei unterschiedlich angelegte Wechselzonen werden die Athleten auf die laut Veranstalter "schwierigste Rennstrecke der Serie" führen. Der neue Radkurs wird mit einem schwierigen Anstieg pro Radrunde hinauf in Richtung Hausbergkante kreiert.

Die komplette Laufstrecke wird in die Innenstadt von Kitzbühel verlegt. "Unsere guten organisatorischen Leistungen der letzten Jahre sowie die neuen, anspruchsvollen Strecken haben die ITU überzeugt. Jetzt müssen wir die Finanzierung auf die Reihe bekommen", meinte Rennleiter Manfred Bachmann.

Zweite US-Station

Wie die ITU weiters bekanntgab, macht die WM auch Station in San Diego. Die Küstenstadt in Kalifornien gilt als Geburtsort des Triathlon-Sports. Nach Washington 2009 ist es erst die zweite US-Station der ITU-"Worldchampionship Series".

Die Generalprobe für London 2012 erfolgt in Hamburg (22./22. Juli). Der finale Bewerb zur Olympia-Qualifikation steigt am 26. und 27. Mai in Madrid.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»