Startschuss für härtestes Adventure-Rennen der Welt

Aufmacherbild

Rund 3.000 Fans strömten am Sonntag auf den Salzburger Gaisberg, um den ersten Gleitflügen der Red Bull X-Alps 2011 beizuwohnen.

Trotz Traumwetter hatten die Athleten aus 21 Nationen am Gaisberg mit Problemen zu kämpfen.

Von Salzburg bis Monaco legen die Extremsportler in den kommenden Tagen zu Fuß und mit dem Gleitschirm 864 km (Luftlinie) zurück.

Acht Alpen-Turnpoints in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich müssen angeflogen werden.

Gaisberg-König aus Brasilien

Als Erster auf dem ersten Flug-Punkt war Richard Pethigal, der sich damit den Titel Gaisberg-König sicherte.

Der Brasilianer  schaffte den Aufstieg vom Salzburger Mozartplatz in 1:15 Stunden. Wechselnde Windverhältnisse und wenig Thermik zwangen die Athleten zu minutenlangen „Warteschleifen“ über den tausenden Fans.

„Die Taktik ist entscheidend. Ich will heute noch den Dachstein erreichen“, erklärte de Salzburger Lokalmatador Helmut Eichholzer kurz vor Abflug.

"Entweder er oder ich"

Neben Eichholzer nehmen auch der Tiroler Mike Küng, der Salzburger Christian Amon und Steirer Paul Guschlbauer am härtesten Adventure-Race der Welt teil.

„864 schmerzvolle Kilometer warten auf uns. Entweder ich trage den zehn Kilo schweren Gleitschirm, oder er trägt mich. Ich bin zum dritten Mal am Start und will diesmal das Ziel erreichen“, gibt Christian Amon Auskunft.

Maurer startet Titelverteidigung

Am Weg nach Monaco müssen Dachstein, Großglockner, Drei Zinnen, Piz Palü, Matterhorn, Mont Blanc und der Mont Gros zu Fuß überquert beziehungsweise angeflogen werden.

Titelverteidiger vom letzten X-Alps Event vor zwei Jahren ist der Schweizer Christian Maurer.

Er benötigte 2009 neun Tage um das Ziel im Fürstentum zu erreichen.

Spektakuläres Live-Tracking

Die Athleten sind abgesehen von einem Betreuerteam am Boden auf sich alleine gestellt.

Vier Stunden nach Rennbeginn liegt der Portugiese Nuno Virgilio in Führung. 

Tipp der LAOLA1-Redaktion: Auf der offiziellen Event-Homepage gibt es ein spektakuläres Live-Tracking.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen