Red Bull X-Alps: Bereit zum Abheben ins Abenteuer

Aufmacherbild

Nur noch wenige Tage bis zum Auftakt des härtesten Adventure Race der Welt.

Während die ersten Teilnehmer des Red Bull X-Alps 2013 bereits in Salzburg eintreffen, steigt die Spannung spürbar mit jedem Tag.

Wenn am Sonntag der Startschuss in der Mozartstadt fällt, wartet auf die 31 Athleten aus aller Welt eine riesige Herausforderung: Über 1.000
Kilometer durch die Alpen, nur zu Fuß oder per Paragleiter.

Mit dabei sind drei Österreicher, deren Geschick rund um die Uhr via Live-Tracking mitverfolgt werden kann.

The final countdown

Monatelang haben sich die besten Gleitschirmpiloten der Welt auf das Red Bull X-Alps vorbereitet, jetzt wird es langsam ernst.

Bis Sonntag heißt es sowohl die Ausrüstung als auch die Strategie ein
letztes Mal zu überprüfen und die finalen Vorbereitungen für die atemberaubende, 1.031 Kilometer lange Reise quer über die Alpen nach Monaco zu treffen.

Ganz genau im Auge haben die Athleten dabei nicht nur das Wetter, das der Region in den letzten Tagen Neuschnee eingebracht hat, sondern auch ihre Konkurrenz, die während des Rennens alles geben wird, um zuerst ans Ziel zu gelangen.

Zehn Tage unter Strom

Vor ihnen liegt eine harte Herausforderung, die die Teilnehmer an die
Grenzen des Möglichen bringen wird, wie auch X-Alps-Mastermind Hannes Arch bestätigt.

„Das Rennen ist nicht nur eine riesige körperliche Herausforderung, sondern auch eine mentale. Die Athleten stehen 18 Stunden am Tag unter Strom – und das für mindestens zehn Tage am Stück. Es ist ein echtes Abenteuer!“

Dass das Rennen einmal diese Dimensionen annimmt, war bei der ersten Auflage vor zehn Jahren so nicht vorherzusehen.

„Der Event ist aus der Szene heraus entstanden, deshalb macht es mich mega-stolz, wenn ich sehe, wo wir heute stehen!“

Drei Österreicher am Start

Unter den Startern sind nicht nur einige der besten Paragleiter der Welt, sondern auch renommierte Abenteurer mit weitreichender Bergerfahrung.

„Du kannst der beste Streckenflugpilot der Welt sein – aber zusätzlich musst du dich auch im alpinen Gelände und mit dem Wetter auskennen“, so Arch.

Auch drei Österreicher stellen sich der immensen Herausforderung Red Bull X-Alps: die beiden Steirer Paul Guschlbauer und Thomas Hofbauer sowie der Vorarlberger Mike Küng.

Spannung durch Live-Tracking

Der Startschuss für das Rennen fällt am 7. Juli 2013 um 11.30 Uhr am Salzburger Mozartplatz.

Dank der neuesten GPS-Technologie können die Fans das Abenteuer von Anfang bis Ende live miterleben.

Per Red Bull Mobile Live Tracking können die Zuschauer und Supporter in Echtzeit auf ihrem Computer, Smartphone oder Tablet das Geschehen jederzeit verfolgen.

Aktuellste Wetterinformationen über wetter.tv, 3D-Karten oder Echtzeit-Updates sind nur einige der Features, die das Rennen für die Zuschauer noch spannender machen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen