Erfolgreicher letzter Testsprung

Aufmacherbild
 

Baumgartner: "Es fehlt nur noch ein letzter Schritt"

Aufmacherbild
 

Felix Baumgartner hat heute die letzte große Zwischenetappe auf dem Weg zu seinem Rekordversuch abgeschlossen.

Somit ist der Österreicher seinem Traum, als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer zu durchbrechen, einen wesentlichen Schritt näher gekommen.

Laut vorläufigen Auswertungen ist er mit dem über 150.000 Kubikmeter großen Ballon auf eine Höhe von 29.455 Meter aufgestiegen und hat in seinem 3:48 Minuten langen freien Fall eine Geschwindigkeit von 862 km/h erreicht.

Großer Jubel bei Landung

Nach dem erfolgreichen Test ist Felix Baumgartner sicher in der Wüste New Mexicos gelandet, nur 15 Helikopter-Minuten vom Startplatz des Roswell International Air Centers entfernt.

Mit viel Jubel wurde er vom Red Bull Stratos Team im Mission Control Center empfangen.

„Wir alle sind heute sehr emotional. Nach einer Woche mit wechselnden Wetterbedingungen sind wir froh, heute den Start geschafft und Felix wieder hier bei uns zu haben. Das Team hat großartige Arbeit geleistet“, freute sich Art Thompson, der technische Direktor von Red Bull Stratos.

Geduld wurde belohnt

Auf Grund von Regen, Wind und Gewitterwolken musste der geplante Start zu Beginn der Woche bereits zwei Mal verschoben werden. Das Team aus führenden Luftfahrtexperten ließ sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen.

Immerhin mussten sogar die Starts von Space Shuttles schon um Tage nach hinten verlegt werden. Der erfolgreiche Testsprung ist ein Beweis dafür, dass sich die Geduld ausgezahlt hat.

Groß wie ein Wolkenkratzer

Der Ballon für Baumgartners finalen Sprung wird die Höhe eines Wolkenkratzers erreichen.

Um das extrem dünne Material der Hülle nicht zu gefährden, darf der Wind am Startgelände eine Stärke von 6,5 Kilometern pro Stunde nicht übersteigen.

Planung und Zeitpunkt des finalen Sprunges sind abhängig von der bevorstehenden Wettersituation in Roswell und der Analyse des Equipments.

"Bin überglücklich"

Der zweite bemannte Testflug, bei dem der Ballon um das Vierfache größer war als beim ersten Test, ergab neue Aufschlüsse über den Ablauf der Mission sowie wertvolle wissenschaftliche Daten für die Raumfahrt.

„Es waren durchwachsene Tage und eine anstrengende Herausforderung. Jetzt bin ich überglücklich. Das war immer ein großer Traum von mir, es fehlt nur noch ein letzter Schritt“, erklärte Baumgartner nach seiner Landung.

Rekordjagd

Laut derzeitigen Auswertungen – die Daten werden erst in den kommenden Tagen offiziell bestätigt – hat Felix Baumgartner mit 29.455 Metern den Russen Yevgeny Andreyev (25.458 Meter) übertroffen und ist somit einer von zwei Menschen, die einen Sprung aus einer solchen Höhe geschafft haben.

Der geplante letzte Sprung aus 36.576 Metern würde den seit 52 Jahre bestehenden Rekord von Baumgartners Mentor Joe Kittinger (31.332 Meter) brechen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen