"outdoortrophy": Packende Duelle zum Jubiläum

Aufmacherbild

Was für ein Jubiläums-Wettkampf!

Die begeisterten Zuschauer entlang der Strecke im Bregenzerwald konnten beim zehnten Geburtstag des Staffelwettkampfs "outdoortrophy" absolute Weltklasse-Leistungen bewundern.

Die Sonne strahlte mit den Veranstaltern um die Wette und bot den 140 Athletinnen und Athleten perfektes Wettkampfwetter.

Zum Auftakt begeisterten die Spitzensportler im Berglauf auf der 12km langen Strecke mit 1.100 Höhenmeter.

Die Afrikaner unter sich

Der Vizeweltmeister Azarya Weldemariam aus Eritrea (Team Virgo X-Pro) und der kenianische Großglockner-Sieger Isaak Kosgei (Rossignol, Austrialpin, Kohla) zogen gleich von Beginn ein unwahrscheinliches Tempo an.

Nach 1:01:51 war Kosgei als erster auf der Niedere, beeindruckende viereinhalb Minuten schneller als der Streckenrekord von 2010 und 24 Sekunden vor Weldemariam.

Mit einem Rückstand von 3:25 Minuten kam der Österreicher Markus Hohenwarter von Team Red Bull ins Ziel, gefolgt vom ehemaligen Weltmeister Helmut Schießl (Deutschland, Landrover Team Hörburger).

Die tschechischen Vorjahressieger von OpavaNet rangierten auf dem fünften Platz.

Packendes Duell um den Sieg

Es entwickelte sich ein packendes Duell um den Sieg.

In der Luft überholte Virgo X-Pro Paragleiter Markus Prantl aus Italien den führenden Lorenz Peer und schickte den mehrfachen österreichischen Kajak-Staatsmeister, WM-Dritten und Weltcup-Zweiten Gerhard Schmid mit einem knappen Vorsprung ins Rennen.

Schmid konnte den Vorsprung in den Fluten der Bregenzerache gegen Wildwasser-Vizeweltmeister Manuel Filzwieser auf knappe 1:30 Minuten ausbauen.

Vorgabe vom Champion

Zum großen Showdown kam es im abschließenden Mountainbike-Bewerb der inoffiziellen Outdoor-Weltmeisterschaft – nicht weniger als 30 Kilometer und 1.600 Höhenmeter gab es zu bewältigen.

Der mehrfache outdoortrophy-Champion Hannes Pallhuber ging mit Vorsprung auf seinen Landsmann und Ex-Weltmeister Massimo Debertolis ins Rennen.

"Wenn ich 1:30 Minuten Vorsprung habe, dann gewinne ich", so die Vorgabe Pallhubers an seine Teamkollegen.

Und der Südtiroler konnte, dank der 1:30 Minuten Vorsprung, wie angekündigt den Sieg nach Hause fahren.

Streckenrekord pulverisiert

Nach drei Stunden, dreißig Minuten und zehn Sekunden war das Team Virgo X-Pro mit neuem Streckenrekord im Ziel.

Die vier Spitzenathleten und mehrfachen "outdoortrophy"-Sieger unterboten die Vorjahres-Bestzeit um mehr als drei Minuten.

Mit einem Rückstand von 6:05 Minuten rollte Debertolis, der am Hoch Hädrig eine Panne hatte, als Zweiter über die Ziellinie, der französische Salzkammergut-Trophy-Sieger Thomas Dietsch sicherte dem Team Red Bull Platz drei.

Party unter Sternenhimmel

Am Abend heizten bei der Open-Air outdoornight unter Sternenhimmel die Bands Neuland und Monroes dem Publikum ein.

Für zusätzliches Spektakel sorgte das riesige Geburtstags-Feuerwerk von Bartle Felder.

Die nächste "outdoortrophy" gibt es erst 2013 – ab sofort wird die inoffizielle Weltmeisterschaft im Outdoor-Sport alle zwei Jahre stattfinden.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen