Alles rund um die TT-Champions-League bei LAOLA1

Aufmacherbild
 

Die Tischtennis-Champions-League der Herren geht in eine neue Runde.

16 Mannschaften aus ganz Europa spielen wieder darum, welcher Verein sich als der stärkste am ganzen Kontinent bezeichnen darf.

Mit Walter Wels, Weinviertel Niederösterreich sowie den Legionären Chen Weixing und Robert Gardos mischt auch Österreich wieder ordentlich mit.

Und LAOLA1.tv bringt dich in der Saison 2015/16 so nah wie noch nie ans Geschehen!

Neben der LIVE-Übertragung sämtlicher Partien und der Möglichkeit, jedes Einzel-Spiel in voller Länge nachträglich zu verfolgen, bekommst du alle Highlight-Momente der Woche als Zusammenfassung und im neuen Magazin "Backspin" alles Wissenswerte rund um das aktuelle Geschehen geboten.

LAOLA1 bietet einen Überblick, was man vor dem Start wissen muss:

DER MODUS

Schon vom Regulativ wird Weltklasse-Tischtennis garantiert. Die Halbfinalisten aus dem Vorjahr - aktuell Fakel Orenburg, Borussia Düsseldorf, Chartres und Weinviertel Niederösterreich - sind fix qualifiziert. Daneben spielen die addierten Weltranglisten-Punkte der drei besten Spieler jedes Vereins eine Rolle für die Teilnahme, wobei nur ein Nicht-Europäer berücksichtigt wird und pro Begegnung eingesetzt werden darf.

Gespielt wird in vier Vorrundengruppen, jede Mannschaft hat ein Heim- und ein Auswärtsmatch gegen die jeweiligen drei Gegner zu bestreiten. Die ersten beiden jedes Topfs steigen in das Viertelfinale auf.

Ab der K.o.-Runde wird ebenfalls ein Hin- und Rückspiel ausgetragen. Wer in der Gesamtabrechnung mehr Einzel gewonnen hat, steigt auf - bei Gleichheit entscheiden Sätze, dann Punkte.

Gespielt wird mit Dreier-Teams ohne Doppel, nach maximal fünf Einzeln kommt es zu einer Entscheidung. Die an den dritten Platz gesetzten Spieler kommen nur gegeneinander an die Reihe.

 

DIE TEILNEHMER

Die SPG Walter Wels, Dritter der Österreichischen Bundesliga in der vergangenen Saison, hat eines der schwerstmöglichen Vorrundenlose gezogen. Mit Fakel Orenburg wartet jene Mannschaft, die sich in den letzten fünf Jahren zum Stammgast im Endspiel gemausert hat und den Titel drei Mal in den äußersten Osten Europas mitnehmen konnte.

150Verein 350Top-3-Kader (Nation/Letzte WRL-Position)
Fakel Orenburg (RUS) Ovtcharov (GER/5.), Samsonov (BLR/8.), Smirnov (RUS/84.*)
FC Saarbrücken (GER) Apolonia (POR/18.), Mattenet (FRA/51.), Tokic (SLO/70.)
Walter Wels (AUT) Zhan (SIN/25.*), Oshima (JPN/60.), Bobocica (ITA/74.)
Vaillante Angers (FRA) Chen J. (CHN), Persson (SWE/82.), Lundqvist (SWE/89.)

In der Mannschaft der Russen, hinter denen mit "Gazprom" ein finanzkräftiger Sponsor steht, finden sich mit dem Deutschen Dimitrij Ovtcharov und dem weißrussischen Altmeister Vladimir Samsonov gleich zwei Spieler aus den Top 10 der Welt. Bei den Europaspielen in Baku war das Einzel-Finale eine Angelegenheit für die beiden Teamkollegen.

Die Tischtennis-Abteilung des 1. FC Saarbrücken setzt auf eine ausgeglichene Mannschaft. Tiago Apolonia, Mannschafts-Europameister mit Portugal, Frankreichs Nummer 2, Adrien Mattenet, und Bojan Tokic können jedem Gegner unangenehm werden.

Auch die Oberösterreicher verfügen nach erfolgter Verstärkung aus Fernost über einen ausgeglichenen Kader - mit dem japanischen Nachwuchstalent Yuya Oshima sollte ein Kampf um den Viertelfinal-Aufstieg ein realistisches Projekt sein, wenngleich man auch Angers erst einmal in Schach halten muss. Der Österreicher im Aufgebot ist Dominique Plattner.

Meister Weinviertel Niederösterreich muss in der Vorrunde eine weite Reise antreten. UMMC Ekaterinburg ist tief im asiatischen Teil Russlands beheimatet, dafür sportlich ein dezent dankbareres Los als Orenburg oder Düsseldorf.

150Verein 350Top-3-Kader (Nation/Letzte WRL-Position)
UMMC Ekaterinburg (RUS) Mizutani (JPN/6.), Shibaev (RUS/54.), Vlasov (RUS/67.)
Weinviertel NÖ (AUT) Hou (CHN/30.*), Fegerl (AUT/39.), Habesohn (AUT/62.)
Hennebont (FRA) Chen C. (TPE/48.), Cho (KOR/55.), Kreanga (GRE/86.)
Olimpia Grudziadz (POL) Yoshida (JPN/42.*), Wang Y. (SVK/77.), Zhmudenko (UKR/143.)

Getragen wird das dortige Team vom Japaner Jun Mizutani, Sechster der aktuellen Weltrangliste. Alexander Shibaev und Grigory Vlasov sind zwar die stärksten heimischen Kräfte im größten Land der Erde, befinden sich jedoch in gut schlagbarer Reichweite für Stefan Fegerl und Daniel Habesohn.

Die beiden österreichischen Nationalspieler werden auf Klub-Ebene wieder vom chinesischen Defensivspieler Hou Yingchao ergänzt und sollten trotz der Tatsache, dass aus Topf 3 und 4 mit Hennebont und Olimpia Grudziadz die jeweils stärkste Option gezogen wurde, das Viertelfinale - wenn nicht sogar per Gruppensieg - im Visier haben.

Die interessantesten Männer bei den Franzosen sind Kalinikos Kreanga, griechischer Routinier mit spektakulärem Offensivspiel, und Chen Chien-An, der in den Top 50 des Rankings zu finden ist.

Die Polen setzen viel Hoffnung auf den Japaner Kaii Yoshida, der den ansonsten nicht nennenswerten Kader aufpoliert.

Die Gruppe C ist ein großes Treffen der Außenseiter. Zwar findet sich mit Werder Bremen der nach außen vielleicht prominenteste Name der Königsklasse, die Deutschen werden jedoch zu kämpfen haben.

150Verein 350Top-3-Kader (Nation/Letzte WRL-Position)
Pontoise Cergy (FRA) Freitas (POR/10.), Karlsson (SWE/69.), Wang J. (CHN)
Manekin Torun (POL) Weixing (AUT/61.), Zhang C. (CHN), Matsumoto (BRA/116.)
Werder Bremen (GER) Steger (GER/28.), Skachkov (RUS/67.), Cioti (ROU/138.)
Eslövs (SWE) Hui (CHN), Svensson (SWE/140.*), Oversjo (SWE/189.)

Neben Bastian Steger, der sich im Kampf um den Nummer-3-Anspruch in seiner Nationalmannschaft befindet, sind mit Kirill Skachkov und Constantin Cioti nur Spieler aus der bestenfalls erweiterten Weltspitze bei Grün-Weiß engagiert.

Spektakulärer mutet das Aufgebot von Manekin Torun an. Neben dem Österreich-Bezug - Altmeister Chen Weixing verbringt seinen Karriere-Herbst nämlich in Polen - spielt hier mit Zhang Chao ein Mann, der sich in der chinesischen Nationalmannschaft nicht durchsetzen konnte. Es überhaupt einmal in diese geschafft zu haben, ist aber Qualitätsprädikat genug.

Gruppenkopf ist der französische Klub Pontoise Cergy, angeführt von Marcos Freitas. Als Weltranglisten-Zehnter ist er aktuell stärkster Spieler der aufstrebenden Tischtennis-Nation Portugal.

Die Truppe von Chartres hat großes Potenzial, zu überraschen. Denn Robert Gardos, Österreichs Nummer 1, blüht aktuell richtig auf - und hat mit Gao Ning aus Singapur einen Kollegen an der Seite, der sich seit Jahren in den weltweiten Top 20 festgesetzt hat.

150Verein 350Top-3-Kader (Nation/Letzte WRL-Position)
Borussia Düsseldorf (GER) Boll (GER/7.), Gionis (GRE/23.), Franziska (GER/31.)
Chartres (FRA) Gao (SIN/17.), Gardos (AUT/24.), Gerell (SWE/49.)
Bogoria Grodzisk (POL) Jung (KOR/16.), Oh (KOR/42.*), Gorak (POL/63.)
Sten Ostrov (CZE) Morizono (JPN/21.), Korbel (CZE/148.), Sirucek (CZE/163.)

Ein Vorbeikommen an Borussia Düsseldorf, dem Halbfinalgegner aus dem Vorjahr, wird jedoch schwer. Ähnlich wie Weinviertel stellt der deutsche Meister einen Großteil der dortigen Nationalmannschaft, ihres Zeichens die stärkste in Europa. Ergänzt werden Timo Boll und Patrick Franziska von Panagiotis Gionis, einem der besten Verteidiger der Gegenwart.

Bogoria Grodzisk, die dritte polnische Mannschaft in der CL, setzt auf koreanische Power. Jung Youngsik oder Oh Sang Eun unterstützen den Spitzen-Polen Daniel Gorak und Pawel Fertikowski, was für Chartres unangenehm werden könnte.

Klarer Außenseiter ist Sten Ostrov. Mit Matsaka Morizono wurde zwar ein starker Japaner verpflichtet, Petr Korbels internationale Karriere liegt in Hinsicht auf sein Alter - er ist 44 Jahre alt, jedoch in den letzten Atemzügen.

 

DIE SPIELTERMINE

Der Start erfolgt am 20. August, wenn Eslövs die Auswärtsfahrt zu Manekin Torun bestreitet. Mit Chen Weixing eröffnet also ein Österreicher die Saison.

Aus rot-weiß-roter Sicht wird es am Folgetag so richtig ernst: Walter Wels muss gleich zum Auftakt zu Orenburg nach Russland (14:20 Uhr MESZ). Auch Robert Gardos steigt mit Chartres am Freitag ein, sieht sich beim Heimspiel gegen Sten Ostrov aber mit einer leichteren Aufgabe konfrontiert. Borussia Düsseldorf empfängt Bogoria Grodzisk.

Weinviertel Niederösterreich beginnt in der eigenen Schlossparkhalle von Wolkersdorf. Die Begnung mit Olimpia Grudziadz (22. August, 17:00 Uhr) markiert den Abschluss des ersten Spieltags.

Weiter geht es von 9.-11. Oktober, Anfang und Ende November (30.10. bis 1.11. bzw. 24. bis 27.11.) folgen die Runden drei und vier. Am Wochenende vor Weihnachten (18. - 20.12.) wird die Gruppenphase abgeschlossen.

Bei LAOLA1.tv siehst du alle Begegnungen LIVE!

Die Partien des ersten Spieltags im Überblick:

Datum30 Uhrzeit70 Heimteam175 Auswärtsteam175 Link50
20.8. 18:00 Uhr Manekin Torun Eslövs <span style=\'color: #ff0000;\'><a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/kst-energa-manekin-toru-eslovs-ai-bordtennis/373409.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
21.8. 14:00 Uhr UMMC Ekaterinburg Hennebont <span style=\'color: #ff0000;\'><a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/ummc-verkhnaya-pyshma-gv-hennebont-tt/374267.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
21.8. 14:20 Uhr Fakel Orenburg Walter Wels <span style=\'color: #ff0000;\'><a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/ttc-fakel-gazproma-orenburg-spg-walter-wels/374011.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
21.8. 18:00 Uhr FC Saarbrücken Angers <a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/1-fc-saarbruecken-tt-angers-vaillante-sports-tt/374268.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
21.8. 19:00 Uhr Werder Bremen Pontoise Cergy <a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/sv-werder-bremen-as-pontoise-cergy-tt/374271.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
21.8. 19:00 Uhr Chartres Sten Ostrov <a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/chartres-astt-sten-ostrov-havlickuv-brod/374275.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
21.8. 19:30 Uhr Borussia Düsseldorf Bogoria Grodzisk <a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/borussia-duesseldorf-bogoria-grodzisk-mazowiecki/374272.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
22.8. 17:00 Uhr Weinviertel NÖ Olimpia Grudziadz <a href=\'http://www.laola1.tv/de-at/live/weinviertel-niederoesterreich-olimpia-unia-grudziadz/374276.html\'><span style=\'color: #ff0000;\'>LINK
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen