Froschberg verpasst dritten CL-Titel

Aufmacherbild
 

Linz AG Froschberg hat seinen dritten Champions-League-Titel im Damen-Tischtennis nach 2009 und 2013 verpasst.

Der oberösterreichische Club verlor am Samstag das Finalrückspiel bei Fenerbahce Istanbul 1:3, nachdem das Hinspiel Mitte März 2:3 verlorengegangen war.

Den Ehrenpunkt am Bosporus holte Li Xiaodan. Für Fenerbahce ist es der erste Champions-League-Titel.

Starker Ersatz

Liu Jia und Co. waren mit gewissen Hoffnungen auf ihren dritten Titel-Coup angereist, da Fenerbahces Wu Yang wegen der in China bereits laufenden WM-Vorbereitung nicht im Aufgebot stand.

Doch ihr Ersatz, Landsfrau Jia Wen, präsentierte sich um nichts schwächer, sorgte für zwei der drei Fenerbahce-Punkte.

Sie hatte die Partie mit einem 3:1 gegen Iveta Vacenovska eröffnet und mit einem 3:1 gegen Li Xiaodan beendet.

Licht und Schatten

Li hatte mit einem 3:1 gegen die Deutsche Irene Ivancan für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt, Liu Jia dann aber das Schlüsselspiel des Tages verloren.

Im Duell mit der Rumänin Elizabeta Samara zog Österreichs klare Nummer eins bzw. Weltranglisten-Zwölfte nach Satzführung im fünften Satz mit 2:11 den Kürzeren.

Hoffnung währte nur kurz

Danach war klar, dass die Froschbergerinnen gegen das ohne Türkinnenen angetretene Fenerbahce noch zwei Siege bei maximal einem Satzverlust brauchen, um Europas Klub-Krone noch zu holen.

Li gewann gegen Jia zwar den Auftaktsatz in deren Match, mehr war aber nicht zu holen.

SVNÖ Ströck als zweites ÖTTV-Team in der Champions League war im Semifinale gegen Linz mit einem Gesamtscore von 0:6 ausgeschieden.

Ergebnis Champions League Damen - Final-Rückspiel:
Fenerbahce Istanbul - Linz AG Froschberg 3:1
Jia Wen - Iveta Vacenovska 3:1 (6,-9,1,6)
Irene Ivancan - Li Xiaodan 1:3 (-6,9,-4,-4)
Elizabeta Samara - Liu Jia 3:2 (-8,7,9,-7,2)
Jia Wen - Li Xiaodan 3:1 (-8,7,7,6)

Hinspiel: 3:2

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen