Aufmacherbild

Schwechat fest in chinesischer Hand

Mit einem spannenden Herren-Endspiel sind am Sonntag in Schwechat die Austrian Open im Tischtennis zu Ende gegangen.

Das Finale, das dank einer speziellen Konstellation auch zum direkten Kampf zweier Chinesen um die Nummer-1-Position in der Weltrangliste wurde, sicherte sich letztlich der topgesetzte Ma Long.

Allerdings erst mit dem siebenten Matchball und nachdem er selbst einen seines Gegners Zhang Jike abgewehrt hatte. Ma Long siegte mit 4:3 (3,-5,8,-6,9,-4,15:13).

Harter Kampf um Nummer eins

Der 21-jährige Ma Long, der schon das gesamte Vorjahr Weltranglisten-Primus gewesen ist, legten in den Sätzen eins, drei und fünf jeweils vor, doch sein Gegenüber kämpfte sich immer wieder zurück.

So auch im entscheidenden siebenten Satz, als Ma Long bei 10:6 nicht weniger als vier Matchbälle en suite vorfand. Zhang fand dann bei 13:12 seinen Championship-Ball vor, doch Ma verwandelte am Ende bei 14:13 seine siebente Chance zum Sieg.

Der bisherige Weltranglisten-Leader Wang Hao war schon im Achtelfinale ausgeschieden und muss daher den "Thron" verlassen.

Ding bleibt in Österreich ungeschlagen

Bei den Damen hatte Ding Ning im ebenfalls rein-chinesischen Endspiel mit Liu Shiwen weit weniger Mühe und siegte mit 4:1 (-6,1,9,7,7). Die Weltmeisterin bleibt damit in Österreich auch nach ihrem dritten Antreten ungeschlagen.

Bei ihrem ersten Österreich-Gastspiel im Rahmen der Junioren-WM 2005 behielt sie nach dem Gewinn der Goldmedaillen in Einzel, Doppel und Mannschaft ebenso eine weiße Weste wie beim World Team Cup 2009, ebenfalls in Linz. Nun sicherte sie sich die Pro-Tour-Titel im Einzel und Doppel.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»