Aufmacherbild

Werner Schlager hat noch viel vor

Nach dem Gewinn seiner 18. EM-Medaille, dem Bronze im Teambewerb, hat Werner Schlager voll auf Regeneration gesetzt. Im Kreise seiner Familie abschalten und Kräfte sammeln für den Einzelbewerb, lautete am Mittwoch die Devise für den 39-Jährigen bei der Tischtennis-EM in Gdansk (Danzig).

Der Niederösterreicher peilt nach Silber 2009 und Bronze 2010 ab Donnerstag seine dritte Einzel-Medaille in Folge an und verzichtet wegen der Konzentrationen auf dieses hohe Ziel auf seine Chancen in den Doppelbewerben.

Hand schon zu langsam

In seinen zwei Team-Halbfinalmatches gegen Schweden hatte Schlager die vorangegangenen Belastungen gespürt ("Die Hand war einfach nicht mehr schnell genug") und verloren.

Am frühen Donnerstagnachmittag will der Ex-Weltmeister gegen einen Qualifikanten aber wieder völlig erholt an der Platte stehen. Das Selbstvertrauen stimmt, denn in der noch jungen Saison hat er mit Ausnahme der zwei Niederlagen gegen Schweden nur gegen einen Europäer verloren.

Gardos/Habesohn im Doppel

Chen Weixing fällt wegen einer Entzündung im Ellbogen für die EM aus, doch der dritte ÖTTV-Routinier, der 32-jährige Robert Gardos, hat sich in Polen sehr stark präsentiert.

Der EM-Dritte von 2008 besiegte am Dienstag den Schweden Jörgen Persson mit 3:0. Er trifft in der 1. Runde wie auch Daniel Habesohn und Stefan Fegerl auf einen Qualifikanten, Feng Xiaoquan spielt gegen den Polen Daniel Gorak.

Viel vorgenommen hat sich die einzige ÖTTV-Dame, Li Qiangbing, die zum Auftakt Donnerstagmittag auf die Dänin Mie Skov trifft. Gardos/Habesohn und Fegerl/Feng sind auch im Doppel im Einsatz.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»