Liu Jia steht vor Comeback

Aufmacherbild

Das Team von Linz AG Froschberg startet am Donnerstag um 18.00 Uhr daheim im Sportpark Lißfeld gegen Berlin Eastside in die Tischtennis-Champions-League der Damen.

Der deutsche Club ist Favorit auf den Gewinn der Gruppe B, hat die Ungarinnen Georgina Pota, Petra Lovas und die Deutsche Irene Ivancan in den Reihen.

Die Linzerinnen würden wohl nur mit Liu Jia dagegenhalten können, und ein Einsatz der Ex-Europameisterin nach ihrer Baby-Pause wird auch angedacht.

Früher als erwartet

"Von der Leistungsfähigkeit her wäre es möglich, dass sie spielt", erklärte Froschberg-Obmann Günter Renner.

"Es ist aber fraglich, ob es sinnvoll ist. Sie hat doch sieben Monate kein Match gespielt."

Im Training sollen bis Donnerstag ein paar Partien gespielt werden, um besser zu einer Entscheidung kommen zu können. Ursprünglich wollte Liu erst im Jänner wieder international spielen.

Ohne Coach

Handicap gegen Berlin ist, dass Coach Bian Yadong am Montag wegen eines Todesfalls in seiner Familie nach China geflogen ist.

In der Dreier-Gruppe strebt Linz zumindest Rang zwei an, um in die Kreuzspiele zu kommen. Da könnte es im Semifinale zum österreichischen Duell mit dem Gruppe-A-Team SVS Ströck kommt.

Die zweite Partie hat Froschberg nächste Woche am Freitag bei HASTK Zagreb, die "Rückspiele" gibt es am 9. Dezember in Berlin und am 16. Dezember daheim gegen die Zagreber.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen