Titelverteidiger erwischt die leichtere Gruppe

Aufmacherbild
 

Titelverteidiger Linz AG Froschberg bekommt es in der Tischtennis-Champions-League der Damen mit Tjumen (Russland), KTS Tarnobrzeg (Polen) und Budaörsi SC (Ungarn) zu tun.

SVS Ströck trifft auf Fenerbahce Istanbul, Metz TT (Frankreich) und TTC Berlin. Das ergab die Auslosung am Freitag in Ostrava. Österreich stellt als einziges Land zwei Teilnehmer.

Linz-Obmann zufrieden

"Die Reise nach Tjumen ist unangenehm, aber die Auslosung gefällt uns sehr gut", sagte Froschberg-Obmann Günther Renner.

"Wir sind als Nummer zwei gesetzt, natürlich wollen wir den Titel verteidigen. Aber es ist die stärkste Champions League aller Zeiten, da ist das Semifinale das Ziel." Die Oberösterreicherinnen beginnen auswärts bei Tjumen, Ligastart ist Anfang September.

SVS gegen den Top-Favoriten

SVS Ströck bestreitet das Auftaktspiel bei Top-Favorit Fenerbahce Istanbul.

"Diese Champions League wird vom ersten bis zum letzten Spiel ein Krimi. Ich sehe sechs Klubs auf Augenhöhe, gegen drei davon treten wir eben in der Vorrunde an“, kommentierte Clubmanager Martin Sörös zur Auslosung.

Ziel ist das Erreichen des Halbfinales. Die Top 2 der Vorrundengruppen steigen in das Semifinale auf, der Drittplatzierte spielt im ETTU-Cup weiter.

Gruppe A

SVS Ströck

Österreich

Fenerbahce Istanbul

Türkei

Metz TT

Frankreich

TTC Berlin eastside

Deutschland

Gruppe B

Linz AG Froschberg

Österreich

Tjumen

Russland

Budaörsi SC

Ungarn

KTS Tarnobrzeg

Polen

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen