Schwaigers vor CL-Fighter

Bei den Mannschaften ging die Vorherrschaft der ÖSV-Nordischen zu Ende, die in den vergangenen fünf Jahren durch die Skisprinnger viermal bzw. die Nordischen Kombinierer (2010) jeweils gewonnen hatten.

Der Sieg ging erstmals an ein Frauen-Team und erstmals an Volleyball-Vertreter. Die Beachvolleyball-Europameisterinnen Doris und Stefanie Schwaiger gewannen mit 1.162 Punkten (116 erste Plätze) vor Fußball-Meister Austria Wien (923/(80) und dem Formel-1-Weltmeisterteam Red Bull Racing (887/88).

Doris Schwaiger war überglücklich: "Wir waren total überrascht, damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Als unser Name genannt wurde, war das total cool, denn die Anspannung war ganz anders als im Sport."

Fans wählen Zoidl

Der Preis für den von den Fans gewählten Aufsteiger des Jahres ging an Radprofi Riccardo Zoidl, der die Österreich-Rundfahrt gewonnen hat.

Erstmals geehrt wurde der "Sportler mit Herz". Der mit 5.000 Euro dotierte Preis ging an Ulf Arlati für das Projekt Handball-Marathon in Graz.

Behindertensportlerin des Jahres wurde zum dritten Mal Claudia Lösch (Ski alpin), bei den Herren gewann Matthias Lanzinger (Ski alpin), der 2008 nach seinem Unfall den Special Award gewonnen hat.

Die Auszeichnung für den Special-Olympics-Sportler des Jahres ging an Teresa Breuer und damit ebenfalls an eine Skifahrerin. Alle Sieger erhielten eine vom Salzburger Stefan Gahr gefertigte, fünf Kilogramm schwere Trophäe aus Messing und Stahl.

Keine Lust auf Durchschnitt

Schröcksnadel wurde für sein Lebenswerk geehrt. Unter seiner Präsidentschaft haben die ÖSV-Athleten 22 Olympische Goldmedaillen und 75. WM-Titel gewonnen.

"Durchschnitt war für ihn nie genug", sagte Laudator Stephan Eberharter.

1.500 Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Kultur erlebten einen launigen Abend. Für das attraktive Rahmenprogramm sorgten Jose Carreras, Opus und Aloe Blacc.

 

Die Top-Platzierungen im Überblick:

Punktevergabe: 1. Platz 6 Punkte, 2. Platz 4, 3. Platz 3, 4. Platz 2, 5. Platz 1.

Sportler des Jahres 2013: Punkte (1. Plätze)
  1. David Alaba (Fußball)
2.516 (315)
  1. Marcel Hirscher (Ski alpin)
1.871 (130)
  1. Gregor Schlierenzauer (Skispringen)
1.161 (38)
  1. Riccardo Zoidl (Radsport)
296 (8)
  1. Bernd Wiesberger (Golf)
259 (9)
  1. Thomas Vanek (Eishockey)
181 (4)
  1. Michael Grabner (Eishockey)
144 (2)
  1. Alexander Peya (Tennis)
143 (3)
  1. Benjamin Karl (Snowboard)
142 (2)
  1. Christoph Strasser (Extrem-Radsport)
94 (7)
Sportlerin des Jahres 2013:
  1. Anna Fenninger (Ski alpin)
1.568 (165)
  1. Michaela Kirchgasser (Ski alpin)
1.055 (85)
  1. Anna Stöhr (Klettern)
751 (54)
  1. Michaela Taupe-Traer (Rudern)
740 (66)
  1. Jasmin Ouschan (Billard)
515 (19)
  1. Lara Vadlau (Segeln)
404 (18)
  1. Sabrina Filzmoser (Judo)
328 (15)
  1. Andrea Mayr (Leichtathletik)
302 (19)
  1. Nicole Trimmel (Kickboxen)
254 (8)
  1. Yvonne Meusburger (Tennis)
227 (11)
Mannschaft des Jahres 2013:
  1. Doris und Stefanie Schwaiger (Beach-VB)
1.162 (116)
  1. Austria Wien (Fußball)
923 (80)
  1. Red Bull Racing (Formel 1)
887 (88)
  1. ÖHB-Nationalteam Herren (Handball)
522 (29)
  1. ÖSV-Mannschaft (Ski alpin)
450 (25)
  1. Vienna Vikings (American Football)
420 (30)
  1. ÖEHV-Nationalteam (Eishockey)
369 (19)
  1. ÖSV-Team Skispringen (Fettner/Loitzl/Morgenstern/Schlierenzauer)
356 (21)
  1. ÖFB-Nationalteam Männer (Fußball)
287 (16)
  1. FC Pasching (Fußball)
251 (8)
Behindertensportlerin des Jahres:
Claudia Lösch (Ski alpin/sitzend) 366
Natalija Eder (Speerwurf/blind) 94
Doris Mader (Rollstuhl-Tischtennis) 72
Behindertensportler des Jahres:
Matthias Lanzinger (Ski alpin/stehend) 236 Punkte
Walter Ablinger (Handbike) 174
Markus Salcher (Ski alpin/stehend) 125
Aufsteiger des Jahres (Publikumswahl):
  1. Riccardo Zoidl (Radsport)
6.392/41,08 Prozent
  1. Lara Vadlau (Segeln)
5.167/33,20
  1. Dominic Thiem (Tennis)
4.002/25,72
Sportler mit Herz: Ulf Arlati (Handball)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen