1. Steffl Turmlauf

Aufmacherbild

ÖLV-Asse und Prominente bei Premiere des Steffl-Turmlaufs

Wer schlägt die Zeit von Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr? Beim Steffl-Kirtag zur Erhaltung des Wiener Stephansdoms organisiert der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) einen spannenden Bewerb über 343 Stufen und 67 Höhenmeter.

Bereits zum 10. Mal findet heuer der Kirtag am Stephansplatz statt. Insgesamt 80 Stände bieten den Besuchern zwischen dem 24. Mai und 3. Juni traditionelles Handwerk und köstliche Spezialitäten. Zusätzlich sorgt ein Kinderprogramm dafür, dass sich auch die kleinsten Gäste wohl fühlen. Der Reinerlös fließt in die Erhaltung des Stephansdoms.Die offizielle Eröffnung des Kirtags erfolgt am Freitag, 25. Mai um 13:00 Uhr.

Ein besonderer Höhepunkt ist heuer die Premiere des Steffl-Turmlaufes am Freitag, 25. Mai um 14:00 Uhr. In Kooperation mit dem ÖLV wird die Türmerstube des Stephansdoms mit einem exklusiven Starterfeld aus Sportlern und Prominenten buchstäblich „erlaufen“. Insgesamt 343 Stufen sind zu erklimmen, 67 Höhenmeter geht es in die Luft.

Für den Lauf durch das historische Gemäuer liegt bereits eine Richtzeit vor. Andrea Mayr (SV Schwechat), Welt- und Europameisterin im Berglauf sowie Siegerin des Empire State Building Laufs, schaffte es am 16. Mai bei einer Besichtigung in 1:46 Minuten vom Pflaster des Stephansplatzes bis in die Türmerstube. Oben angekommen war die für Olympia nominierte Marathonläuferin erstaunlich frisch: „Wenn man es öfters probiert, geht es sicher noch etwas schneller. Das Schwierige ist, dass man in der engen Wendeltreppe nie genau weiß, wie weit man schon ist.“ Mayrs Zeit ist jedenfalls deutlich schneller als die bisher inoffiziell beste Frauenzeit auf dieser Strecke von Ski-Weltmeisterin Elisabeth Görgl (2:06 Minuten).

Angeführt von WM-Teilnehmer Andreas Vojta (team2012.at) starten Läufer und Prominente am Freitag, 25. Mai um 14:00 Uhr die Stufen-Challenge im Stephansdom. Dompfarrer Toni Faber, der beim Testlauf von Andrea Mayr dabei war: „Der Steffl-Kirtag ist mittlerweile ein Fixpunkt im Wiener Veranstaltungskalender. Ich hoffe, dass wir auch heuer wieder einen stattlichen Betrag für die Renovierung des Stephansdoms sammeln werden.“ Ein umfangreiches Programm von Kulinarik über Handwerk bis zu Unterhaltung wird rundherum begeistern.

Enger Partner des Steffl-Kirtags bzw. bei der Erhaltung des Stephansdoms sind die Wiener Betriebe. „Für die Wiener Wirtschaft und speziell den Tourismus ist der Stephansdom von enormer Bedeutung. Deshalb leisteten nach dem Krieg viele Wiener Betriebe Unterstützung beim Wiederaufbau und sind bis heute wichtige Förderer. Ebenso wie der Stephansdom sind auch traditionsreiches Kunsthandwerk und -gewerbe ein wichtiger Bestandteil der kulturellen Identität Wiens. Während des Steffl-Kirtags können Besucher beides näher kennenlernen. „Gäbe es den Steffl-Kirtag nicht schon, so müsste man ihn erfinden“, sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wiener Wirtschaftskammer.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen