Slater verpasst 12. WM-Titel

Aufmacherbild
 

Die Surf-Community feiert einen neuen Weltmeister - und er heißt auch in diesem Jahr nicht Kelly Slater. Der Altmeister verpasst am North Shore von Hawaii seinen 12. WM-Titel, darf sich aber mit dem Gewinn des Pipe Masters trösten. Die Surf-Krone geht wie schon im Vorjahr nach Australien: Mick Fanning tritt die Nachfolge von Landsmann Joel Parkinson an, holt seinen insgesamt dritten Titel. Wunderkind John John Florence aus Hawaii sichert sich zum zweiten Mal die "Triple Crown".

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen