Rugby-WM: McCaw droht Sperre

Aufmacherbild

Neuseeland könnte das Finale der Rugby-WM am 31.Oktober ohne Kapitän Richie McCaw bestreiten müssen. Der 34-Jährige soll im Halbfinale beim 20:18(7:12)-Erfolg gegen Südafrika Gegenspieler Francois Louw absichtlich mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen haben. Der Südafrikaner musste mit 20 Stichen genäht werden. Ob überhaupt eine Ermittlungen eingeleitet wird, ist unklar. Die Frist läuft am Montag um 7 Uhr ab. Der Finalgegner wird am Sonntag zwischen Australien und Argentinien ermittelt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen