Urteil: Doping-Sünder zu Olympia

Aufmacherbild

Der Internationale Sport-Gerichtshof (CAS) erklärt die "Osaka-Regel" für nicht haltbar und hebt diese auf. Der alte Statut besagt, dass Doping-Sünder, welche eine Sperre von mindestens sechs Monaten abgesessen haben, bei den darauffolgenden Olympischen Spielen nicht startberechtigt sind. Die Verantwortlichen kommen zu dem Entschluss, dass diese Regel nicht dem Code der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) sowie den Richtlinien des Internationalen Olympischen Komitees entspreche.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen