Premiere in Baku

Aufmacherbild

Von 12.-28. Juni 2015 finden in Baku die ersten Europa-Spiele statt. Bei der Premiere in der aserbaidschanischen Hauptstadt stehen an den 17 Wettkampftagen nicht weniger als 253 Bewerbe in 20 Sportarten auf dem Programm.

Und es geht um viel: Immerhin werden die ersten Olympia-Tickets vergeben.

Österreich wird mit insgesamt 145 Athleten (72 Damen, 73 Herren) vertreten sein.

Rio-Ticket winkt

In zwölf der 20 Sportarten (4 davon nicht-olympisch) geht es in Baku bereits um die Olympia-Qualifikation für Rio 2016: In den Sportarten Schießen, Triathlon und Tischtennis gibt’s mit einem Sieg bei den Europa-Spielen auch einen Fix-Platz für Rio.

Im Bogenschießen, Boxen, Judo, Radfahren, Ringen, Taekwondo und Beach-Volleyball werden entsprechende Qualifikations-Punkte vergeben, sprich Baku ist eine von mehreren Stationen auf dem Weg zu Olympia.

Für die Sportarten Schwimmen, Wasserspringen und Leichtathletik gelten die entsprechenden Qualifikations-Limits.

Kampfstarkes ÖOC-Team

Die österreichische Delegation wird von ÖOC-Präsident Karl Stoss und Generalsekretär Peter Mennel angeführt. Als „Chef de Mission“ im Olympischen Dorf fungiert Christoph Sieber. Insgesamt werden 79 Betreuer das Team begleiten.

Die ÖOC-Delegation wird in 18 Sportarten vertreten sein (darunter mit Karate und Sambo zwei nicht-olympische Kampfsportarten). 

Niederösterreich (mit 36 Teilnehmern), Oberösterreich (30) und Wien (24) geben quantitativ den Ton an. Weitere Länder-Verteilung: Salzburg 19, Tirol 17, Steiermark 10, Vorarlberg 6 und Kärnten 3.

Die jüngste Athletin ist die 14-jährige Schwimmerin Caroline Hechenbichler, ältester Athlet Trapschütze Andreas Scherhaufer mit 44 Jahren. 

Stolze 48 Zentimeter beträgt der Größenunterschied zwischen der kleinsten ÖOC-Athletin, Synchronschwimmerin Vanessa Romana Gamauf (1,55m), und Beachvolleyball-Hüne Lorenz Peter Petutschnig (2,03 m).

Leichtathletik dominiert

Das zahlenmäßig größte Aufgebot stellen die Leichtathleten mit insgesamt 48 Aktiven (23 Damen/25 Herren) – Kira Grünberg, Beate Schrott & Co. tragen in Baku den Mannschafts-Europacup aus, d.h. die ÖLV-Auswahl muss in jeder Disziplin vertreten sein. Es geht um den Wiederaufstieg in die zweite Leistungsstufe – dafür ist Platz zwei unter 6 Nationen nötig.

Mit Hilde Drexler, Sabrina Filzmoser, Ludwig Paischer (Judo), Yvonne Schuring (Kanu), Ivona Dadic, Elisabeth Eberl, Beate Schrott, Gerhard Mayer, Andreas Vojta (Leichtathletik), Amer Hrustanovic (Ringen), Stephanie Obermoser, Andreas Scherhaufer (Schießen), Liu Jia, Amelie Solja und  Robert Gardos (Tischtennis) stehen 15 Olympia-Starter von London 2012 im Aufgebot.

Insgesamt haben 6.000 Aktive aus 50 Nationen genannt. 1 Million Tickets wurden aufgelegt. 750 TV-Anstalten werden mehr als 800 Stunden live übertragen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen