"Ich freue mich auf die neue Herausforderung"

Aufmacherbild
 

Michael Cepic ist laut einem Beschluss der Generalversammlung der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA Austria) einstimmig zum neuen Geschäftsführer ernannt worden.

Der 50-jährige Wiener ist im Sport ein relativ unbeschriebenes Blatt, er kommt aus der Privatwirtschaft und hat sich im Auswahlverfahren gegen 40 Mitbewerber durchgesetzt.

Überzeugenden Eindruck hinterlassen

"Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin zuversichtlich, die anstehenden Aufgaben mit der Unterstützung meines Teams erfolgreich bewältigen zu können", wird Cepic in einer Aussendung der NADA zitiert.

Cepic folgt auf Andreas Schwab, der am 30. März nach dem Tonband-Skandal um Ex-Langläufer Christian Hoffmann um vorzeitige einvernehmliche Vertragsauflösung gebeten hat. Interimistisch führte als Prokurist Peter Domschitz aus dem Sportministerium die Geschäfte.

Seine Tätigkeit in der NADA wird Cepic am 1. August aufnehmen, und sich bis dahin seinem noch laufendem Dienstverhältnis widmen.

ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel kommentierte die Bestellung von Cepic gegenüber der APA - Austria Presse Agentur als gute Wahl, er habe im Hearing einen überzeugenden Eindruck hinterlassen.

Familienvater als Doping-Jäger

In seiner Jugend spielte Cepic Fußball, ehe er mit 13 Jahren zum Basketball wechselte. Als aktiver Basketballer war er unter anderem zweifacher Vizestaatsmeister und Europacup-Teilnehmer, in den vergangenen zehn Jahren widmete er sich als Coach und Spartenleiter der Nachwuchsarbeit.

Beruflich war er nach einem BWL-Studium und einem Studienaufenthalt in den USA in leitenden Positionen in der Privatwirtschaft tätig.

Cepic ist verheiratet und hat drei Kinder, zwei Töchter und einen Sohn.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen