Rollentausch an der Spitze

Aufmacherbild
 

Rollentausch an der Spitze

Aufmacherbild
 

Die Österreicherinnen Lara Vadlau/Jolanta Ogar sind bei der Segel-WM der 470er-Klasse vor Haifa mit den Rängen zehn und zwei in den beiden Wettfahrten am Donnerstag von Platz eins auf zwei zurückgefallen.

Neue Leaderinnen mit einem Punkt Vorsprung sind die Britinnen Hannah Mills/Saskia Clark nach den Tagesrängen drei und fünf.

Nach den abschließenden Rennen am Freitag geht es Samstag um Medaillen.

Gute Ausgangsposition

"Aktuell sieht es nach einem Zweikampf aus, die anderen müssen Gas geben, um den Rückstand auf die beiden führenden Boote noch zu verringern. Mit dieser Ausgangsposition können wir sehr gut leben. Jola geht es von Tag zu Tag besser, wir sind für das Finale gerüstet", sagte Steuerfrau Vadlau, deren Vorschoterin mit Fieber in die WM gestartet war.

Bei den Herren sind Matthias Schmid/Florian Reichstädter nach wie vor 18. "Wir machen keinen groben Fehler, werden aber trotzdem jedes Mal ausgespuckt, offenbar fehlt uns das Verständnis für diese ziemlich konfusen Windverhältnisse", klagte Reichstädter.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen