Kurs auf das WM-Podest

Aufmacherbild
 

Geritzer bei WM auf Medaillen-Kurs

Aufmacherbild
 

Laser-Segler Andreas Geritzer liegt bei der Weltmeisterschaft vor Boltenhagen als Dritter auf Medaillenkurs.

Der Burgenländer feierte am Sonntag einen Wettfahrtsieg und wurde einmal Fünfter.

Auf den zweitplatzierten Schweden Rasmus Myrgren fehlen nur vier Punkte, auf den führenden Australier Tom Slingsy 13. Das Starboot-Duo Hans Spitzauer/Gerd Habermüller rangiert bei den Welttitelkämpfen vor Hyeres an zwölfter Stelle, auf dem Weg zu Olympia bedeutet das Rang fünf, nur die besten vier der bereinigten Liste fahren nach Weymouth.

Bedingungen für Geritzer

Der 34-jährige Geritzer widmete den Tagessieg OeSV-Sportdirektor Georg Fundak und Physiotherapeut Marcel Formann, die beide am Sonntag Geburtstag feierten und am Wasser im Coach-Boot mit dabei waren.

"Es war heute wieder schwach windig und taktisch sehr anspruchsvoll, Verhältnisse, die Andi liegen und die er im Moment sehr gut zu nützen weiß. Er segelt technisch absolut fehlerfrei und mit viel Überblick, mit dieser Leistung bereitet er mir das schönste Geburtstagsgeschenk", sagte Fundak.

Kampf um Olympia

Für Spitzauer/Habermüller läuft es nicht flüssig, verloren ist in Hinblick auf Olympia aber noch nichts. Spanien, Neuseeland, Dänemark und Kroatien liegen von den nicht-qualifizierten Nationen derzeit vor den Österreichern.

Der Rückstand auf die elftplatzierten Kroaten beträgt vier Zähler.

Brisant: Am Steuer der Kroaten ist Mate Arapov, der auch als Trainer von Andreas Geritzer für den österreichischen Verband im Einsatz ist.

Aufholjagd bleibt unbelohnt

Spitzauer/Habermüller wählten in der einzigen Wettfahrt des Tages auf der Startkreuz die falsche Seite, mehr als Platz 22 war in der Aufholjagd nicht möglich.

"Es läuft noch nicht nach Wunsch, trotzdem sind wir im Spiel dabei und nach wie vor sehr positiv gestimmt, die Qualifikationshürde zu meistern", meinte Trainer Alfred Pelinka.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen