Aufmacherbild

"Wir ordnen dem Erfolg alles unter"

Hallo liebe LAOLA1-User,

am Mittwoch starten wir vor der malerischen Küste Nizzas in den 7. Bewerb der Extreme Sailing World Series.

Heute haben wir direkt vor der Altstadt unserem Boot im Abschlusstraining den letzten Feinschliff verpasst. Rudereinstellungen und Segeldruck sind optimal.

Laut Wetterprognose wird Leichtwind erwartet. Im Normalfall trifft dann genau das Gegenteil ein.

Wir sind hochmotiviert und wollen an die Leistung vom letzten Bewerb in Italien anschließen.

Wir haben vor Trapani fünf Rennen gewonnen, darunter das Double-Point-Race. Ohne Kollission, technisches Gebrechen und falschen Juryentscheidungen werden wir in Frankreich vorne mitsegeln.

Insgesamt werden in Frankreich elf Teams am Start stehen. Darunter die zweifachen America's Cup-Sieger Alinghi und Emirates Team New Zealand sowie Artemis Racing und das italienische Syndikat Luna Rossa Prada.

Wir ordnen dem Erfolg alles unter!

Sail on,

euer Hans-Peter und Roman



Das Segel-Duo Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher hat mit Olympia-Gold im Tornado bei den Spielen 2000 in Sydney und 2004 in Athen Geschichte geschrieben – als erste Olympiasieger, die ihren Titel in dieser Disziplin verteidigen konnten.

Nach einer erfolgreichen Rookie-Saison in der Extreme Sailing Series – der Wiener und der Salzburger feierten zwölf Tagessiege - greifen die beiden 2011 voll an. Das Arbeitsgerät von Hagara/Steinacher ist ein 1.250 kg schwerer, 20 Meter hoher und 14 Meter langer Multihull, der auch beim America's Cup zum Einsatz kommen wird.

Das Katamaran-Spektakel der besten Segler der Welt wurde aufgrund des großen Erfolgs auf eine weltweite Serie ausgeweitet. Neun Regatten in Europa, Asien, Middle East und den USA sind fixiert.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»