Highspeed-Katamarane unter sich

Aufmacherbild

Der America’s Cup ist eine der begehrtesten Trophäen in der Welt des Sports und wurde erstmals 1851 ausgetragen – 45 Jahre früher als die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit.

Die erste Regatta gewann die US-Yacht „America“, die dem internationalen Segelwettbewerb ihren Namen gab.

Der nächste Louis Vuitton Cup, die Herausforderer-Serie des America’s Cup, (Juli und August 2013), und das America’s Cup Match (September 2013) werden erstmals in der Bucht von San Francisco, einem natürlichen Segelstadion, ausgetragen. Gesegelt wird mit AC72-Katamaranen mit Tragflächensegel.

Oracle Team USA Titelverteidiger

Angeschlossen ist die America’s Cup World Series, eine internationale Regattaserie, bei der die Teams auf AC45-Katamaranen um den Sieg in der Saisonwertung segeln und sich die Herausforderer Vorteile für den Vuitton-Cup schaffen können.

Der Titel der Saison 2011/12 ging an das Oracle Team USA.

Die Saison 2012/13 begann im August und Oktober 2012 mit zwei Events in San Francisco und wird nun mit Rennen in Neapel fortgesetzt.

Highspeed-Katamarane unter sich

Die in Amerika und Europa ausgetragenen Rennen zur World Series finden sehr küstennah statt und werden auf Kursen ausgetragen, die eng begrenzt sind und Zuschauern sowie Seglern ein großes Spektakel bieten.

Derzeit führt wieder Oracle USA - die Mannschaft, die als Heimteam den America’s Cup 2013 zu verteidigen hat – die Saisonwertung 2012/13 an.

Der absolute mögliche Speed der AC45-Katamarane beträgt 30 Knoten. Die 22 Meter langen und 40 Meter hohen Cup-Boote AC72 sind bis zu 50 Knoten (92 km/h schnell).

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen