Vadlau/Ogar haben EM-Medaille in der Tasche

Aufmacherbild
 

Die junge Kärntnerin Lara Vadlau und ihre polnische Partnerin Jolanta Ogar haben bei der EM der 470er-Seglerinnen vor Formia/Italien bereits fix eine Medaille.

Nach Rang zwei in der einzigen Freitag-Wettfahrt ist das Duo nicht mehr vom Podest zu verdrängen.

Die Farbe der Medaille entscheidet sich am Samstag ab 14.00 Uhr im Medal-Race der Top-Acht nach dem Grunddurchgang.

Viel Luft nach hinten

Auf die führenden Französinnen Camille Lecointre/Mathilde Geron fehlen den in Süditalien auf Platz zwei lauernden Vadlau\/Ogar nur zwei Punkte.

Das Guthaben auf die drittbesten Europäerinnen Sophie Weguelin/Eilidh McIntrye (GBR) beträgt gleich 18 Zähler.

Ohne Druck

"Es ist meine erste Medaille im 470er und in einer olympischen Klasse, besser hätte die EM-Premiere für uns nicht laufen können", freute sich Vadlau.

"Aber es ist noch nicht vorbei. Wir können ohne Druck agieren, haben nichts zu verlieren und können Gold gewinnen", sagte die 19-Jährige.

Medal Race ohne Herren

Österreichs Herren sind knapp an der Medaillenentscheidung vorbeigesegelt.

Die Vorarlberger David Bargehr und Lukas Mähr beendeten den Grunddurchgang auf Rang neun, in der bereinigten Europa-Rangliste schaute für die beiden 23-Jährigen aber der sechste EM-Platz heraus.

Die höher eingeschätzten Matthias Schmid und Florian Reichstädter wurden Gesamt-17. und EM-13.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen