Aufmacherbild

Nur ein Südafrikaner ist schneller als Jukic

Der Wiener Dinko Jukic hat am Samstag in seinem insgesamt vierten Finale im Rahmen des Weltcup-Auftakts auf der Kurzbahn in Dubai zum vierten Mal hinter dem Südafrikaner Chad Guy Bertrand Le Clos Rang zwei belegt.

Nachdem das OSV-Ass über 200 m Lagen im Vorlauf Schnellster gewesen war, musste er den 19-jährigen 200-m-Delfin-Weltmeister im Endlauf auf den letzten beiden Längen klar vorbeiziehen lassen.

Le Clos siegte in 1:55,14 Minuten, Jukic kam auf 1:56,10.

4.000 Dollar Preisgeld

Über 100 m Delfin war Jukic in 54,54 Sekunden als Zweitbester weitergekommen, verzichtete aber auf ein Final-Antreten.

Am Vortag war er über 200 m Delfin sowie über 100 m und 400 m Lagen jeweils Zweiter geworden. Damit holte er ein Preisgeld von insgesamt 4.000 Dollar (2.978 Euro).

Seine Trainingskollegin Fabienne Nadarajah hatte sich am Freitag eine Luxation der linken Schulter zugezogen, sie wird sich einer Magnetresonanz-Untersuchung unterziehen.

Gerichtstermin statt Trainingslager

Jukic und Nadarajah haben im Grunde vor, nächsten Samstag ein 17-tägiges Trainingslager in Rijeka zu absolvieren.

Während aber die 26-Jährige noch ihren medizinischen Check abzuwarten hat, muss Jukic das Camp zumindest unterbrechen. Denn am 24. Oktober hat er für seinen dritten Verhandlungstag vor der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) zu erscheinen.

Der Europameister muss sich für das Nichtzustandekommen eines Dopingtests am 24. Mai verantworten.

Mehr zum Thema Zum Seitenanfang»