Kein Phelps, keine Trials

Aufmacherbild
 

US-Team ohne Phelps und Trials nach Kazan

Aufmacherbild
 

Exakt ein Jahr vor Beginn der Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro stellt die Schwimm-Elite in der ersten August-Woche bei den Weltmeisterschaften in Kasan die Weichen für das Großereignis 2016.

Ab Sonntag treten bei den achttägigen Titelkämpfen die meisten, aber nicht alle internationalen Asse an. Der prominenteste Abwesende ist zweifellos Rekord-Olympiasieger Michael Phelps.

Dem seit 30. Juni 30-jährigen US-Star wurde nach seinem im Vorjahr gegebenen Comeback im September eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss zum Verhängnis. Außer einer sechsmonatigen Sperre fasste er einen US-verbandsintern ausgesprochenen WM-Ausschluss aus.

Phelps kam somit die wichtigste Möglichkeit zur Standortbestimmung abhanden. Dennoch wird mit ihm wohl bei den Rio-Spielen zu rechnen sein.

Neue Wege in der Vorbereitung

Das in Russland versammelte, 47-köpfige US-Team ist aber dennoch mit etlichen Sieganwärtern gespickt. Allen voran sind da Ryan Lochte bzw. Missy Franklin und Katie Ledecky zu nennen.

Allerdings kommen die US-Amerikaner atypisch nicht aus einem harten, nationalen Qualifikationsmeeting, denn diesmal wurde das Team schon vor einem Jahr aufgrund des damaligen Leistungspotenzials nominiert.

"Es wird für unser Team eine ungewohnte Herausforderung, nicht vom Selektionsmeeting zu kommen", musste US-Herren-Chefcoach Dave Durden auch einräumen. "Zwölf Monate Vorbereitung haben uns ein bisschen das Momentum gekostet, das wir haben, wenn wir direkt von Trials in ein großes Meeting gehen." Dennoch ist zu erwarten, dass die US-Amerikaner die Medaillenwertung wieder für sich entscheiden werden.

Lochte nur mit zwei Qualifikationen

Der elffache Olympia-Medaillengewinner und sonstige Vielschwimmer Lochte hat sich im schlechtesten Jahr seiner Karriere, wie er selbst sagte, nur für ein Antreten über 200 m Lagen und 200 m Kraul qualifiziert.

"Ich hätte außerhalb des Pools besser auf mich schauen müssen", meinte der noch bis Montag 30-Jährige. "Aber das war meine Schuld, und es ist passiert. Diese Saison lief es schon viel besser."

Ledecky geht als dreifache Titelverteidigerin in die Konkurrenzen, vor zwei Jahren in Barcelona triumphierte sie als 16-Jährige über 400, 800 und 1.500 m Kraul. Diesmal versucht sich der Jungstar auch über 200 m Kraul.

Franklin hatte 2013 inklusive Staffeln gar sechsmal WM-Gold eingeheimst. Diesmal könnten es die 20-Jährige auf sieben Titel bringen. Sie ist für 100 und 200 m Kraul und Rücken sowie alle drei Staffeln genannt.

Sun Yang im Rampenlicht

Einer der Hauptprotagonisten außerhalb des US-Teams könnte Sun Yang sein. Der Chinese hat in Barcelona bei den Herren das Kraul-Triple (400, 800, 1.500 m) geholt, ist im Vorjahr nach einer positiven Dopingprobe auf das Stimulans Trimetazidin jedoch drei Monte gesperrt gewesen. Gleich wie Ledecky wird auch der 1.500-m-Weltrekordler zusätzlich über 200 m Kraul antreten.

Gespannt darf man auf die Leistungen von Adam Peaty sein. Der 20-jährige Engländer gibt zwar sein WM-Debüt, gilt über 50 und 100 m Brust aber als klarer Favorit. Er hat heuer den Weltrekord über die 100er-Strecke um mehr als eine halbe Sekunde auf 57,92 Sekunden geschraubt, kein anderer kam heuer unter 59 Sekunden. Stark zu rechnen wird bei ihren Heim-Titelkämpfen auch mit den Russen zu rechnen sein.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen