Blaha verpatzt auch 3-m-Brett

Aufmacherbild

Wasserspringer Constantin Blaha ist am Donnerstag bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Shanghai bereits im Vorkampf vom 3-m-Brett ausgeschieden.

Mit 392,90 Punkten sprang er um 12,15 Zähler am Halbfinale der Top 18 vorbei und musste sich nur mit Rang 19 in der Endabrechnung begnügen.

Die Chinesen Qin Kai (504,75) und He Chong (500,40), Titelverteidiger und Olympiasieger, unterstrichen als Vorkampfbeste ihre Favoritenrolle.

Herber Dämpfer

Für einen Olympia-Quotenplatz für London 2012 wäre der Einzug ins Finale der Top Zwölf notwendig gewesen.

Bereits der Bewerb vom 1-m-Brett war für Blaha alles andere als wunschgemäß verlaufen.

Der 23-jährige Wiener war am Sonntag mit Platz 30 weit unter seinen Möglichkeiten geblieben.

Nicht unzufrieden

"Klar ärgert man sich im ersten Moment. Auf der anderen Seite war das 52 Teilnehmer starke Feld so dicht beisammen und das Niveau so hoch, dass ich mit dem 19. Platz zufrieden sein kann. Einige namhafte Athleten haben heute das Semifinale verpasst", lautete der Kommentar von Blaha, der den angepeilten Olympia-Quotenplatz klar verpasste, aber trotzdem von einer "braven, soliden Leistung" sprach.

"Was mir noch fehlt ist ein Topsprung, der mich punktemäßig nach vorne katapultiert."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen