Lisa Zaiser ist Österreichs beste Aktie

Aufmacherbild

In den Vorschauen des europäischen Schwimm-Verbandes (LEN) auf die Becken-Bewerbe der Europameisterschaften in Berlin findet aus dem österreichischen Team nur Lisa Zaiser über 200 m Lagen Erwähnung.

Das zeigt, dass sich die 19-Jährige mittlerweile auch international einen Namen bzw. auf sich aufmerksam gemacht hat.

In ihrem Hauptbewerb ist die Kärntnerin laut aktueller Nennliste die Nummer fünf.

Schafft Zaiser beste OSV-Platzierung?

Daher darf ein bisschen mit einer Medaillenchance spekuliert werden, realistischer geht es aber in Richtung eines guten Finalrangs.

Es würde wohl die beste Platzierung für die OSV-Equipe bei diesen Titelkämpfen bedeuten.

Im Mai 2012 in Debrecen hatte Zaiser als Zehnte über die mittlere Lagenstrecke ihr bisher bestes EM-Ergebnis auf der Langbahn fixiert. Auf der Kurzbahn war sie 2011 in Szczecin (Stettin) EM-Siebente über 100 und Achte über 200 m Lagen geworden.

Hohe Ziele

"Zwischen Platz fünf und zehn kann es alles sein", wagte Zaiser vor ihrem Hauptbewerb eine doch recht zuversichtliche Prognose.

Das WM-Limit für Kasan 2015 von 2:14,65 Minuten soll gleich mitgehen, sie möchte aber noch mehr.

"Ich würde gerne die Zeit schwimmen, die das Limit für Olympia sein wird. Das ist noch nicht offiziell, wird aber in etwa eine niedere 2:12er-Zeit sein." Mit dieser Marke wäre die Athletin vom SV Spittal in einem Finale schon ganz gut aufgestellt.

Gute Trainingspartnerin

Anfang des Jahres hat sich Zaiser zum Schritt nach Linz entschieden, seither trainiert sie unter Marco Wolf. Nicht, dass ihr früherer Coach Ferdinand Kendi schlechte Arbeit geleistet hatte, doch im Landessportzentrum hat sie bessere Bedingungen und vor allem Trainingspartner auf ihrem Niveau. "Die ganze Gruppe passt perfekt. Über Brust habe ich Johannes Dietrich, über Lagen Sebastian Steffan und sonst natürlich auch Jördis Steinegger."

Steinegger schätzt es, dass die mehr als elf Jahre jüngere Zaiser ihr nun Gas gibt. "Ich bin physisch so gut drauf wie noch nie, so viele Klimmzüge habe ich noch nie geschafft", sagte die 31-Jährige.

"Lisa ist eine gute Trainingspartnerin. Ich bin für sie ein Gradmesser genauso wie sie für mich." Nach im Vorjahr abgelegter Matura konzentriert sich Zaiser derzeit ganz auf den Sport. "Ich will dann aber mal eine Ausbildung mit Sport, Kinder oder Ernährung beginnen."

"So viele Wettkämpfe wie möglich"

In dem guten halben Jahr in Linz hat Zaiser physisch sehr zugelegt, mehr denn je ist sie in der Kraftkammer anzutreffen. Das bildet die Voraussetzung für ihr meist forderndes Schwimm-Programm.

Bei den Staatsmeisterschaften Anfang des Monats in St. Pölten hatte sie inklusive Finali 24 Starts. In Berlin sind es mit den Vorläufen und dem Mixed-Staffelfinale einmal acht. Dahinter steckt auch eine Philosophie. Zaiser: "Ich mache so viele Wettkämpfe wie möglich."

Wolf hat mit der Olympia-19. von London 2012 eine heiße Schwimm-Aktie in seinem Team, wird Zaiser doch erst diesen Samstag 20 Jahre alt. Eigentlich steht da keine ihrer Paradestrecken auf dem EM-Programm. Wolf: "Ich habe Lisa gesagt, dass sie am Geburtstag schon auch schwimmen muss." Also steht sie nun auf der Startliste über 50 m Brust. Der Trainer erhofft sich von Zaiser im Laufe der Woche das Lagen-Finale und zwei, drei Semifinali.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen