Ein Talent taucht auf

Aufmacherbild
 

15-Jährige qualifiziert sich für Kurzbahn-EM

Aufmacherbild
 

Am zweiten Tag des 39. Ströck-Qualifying der Schwimmer haben Lisa Zaiser im 200-Meter-Lagen-Finale, Christian Scherübl über die 1.500-Meter-Kraul-Distanz und Jakub Maly über 200 Meter Lagen das WM-Limit erbracht.

Neben dem Trio trat auch die erst 15-jährige Lena Kreundl in der Wiener Neustädter "Aqua Nova" positiv in Erscheinung, die über 100 Meter Kraul unter dem Limit für die Kurzbahn-EM in Chartres blieb.

Das schaffte übrigens auch David Brandl auf der Langdistanz.

Zaiser schlägt als Erste an

Zaiser hatte bereits am Vormittag das Limit für die EM erbracht und sorgte in der Finalsession mit einer Zeit von 2:13,04 Minuten für ein weiteres Highlight und den Sieg.

Im Vorlauf hatte sich Fabienne Nadarajah ihr EM-Ticket über 50 Meter Delfin gesichert, genauso wie Maly über 200 Meter Lagen seines für die EM und WM.

Über 1.500 Meter Freistil durfte sich gleich ein OSV-Duo freuen. Scherübl schaffte in 15:01,61 Minuten als Dritter das EM- und WM-Limit, der unmittelbar dahinter folgende ältere Brandl (15:01,65) zumindest die EM-Norm.

Kreundl überrascht

Im Mittelpunkt stand am Samstag vor allem Kreundl, die seit Anfang September im Leistungszentrum Linz trainiert.

„Ich habe gewusst, dass ich die Leistung drauf habe, wenn alles hundertprozentig zusammenpasst. Dass es heute aber auf Anhieb geklappt hat, ist der Wahnsinn, das muss ich erst realisieren“, sagte die Nachwuchshoffnung, die sich im Finale mit einer Zeit von 55,24 Sekunden nur Birgit Koschischek (54,91) geschlagen geben musste.

Einige OSV-Athleten konnten sich deshalb qualifizieren, da das Limit für jüngere Athleten nicht so hoch ist, wie jenes für ältere Schwimmer. Die Europameisterschaften sind für 22. bis 25. November in Chartres angesetzt, die Weltmeisterschaften vom 12. bis 16. Dezember in Istanbul.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen