OSV: Sponsor-Vertrag offensichtlich gefälscht

Aufmacherbild
 

Neue Erkenntnisse aus dem LAOLA1 vorliegenden Strafakt rund um die Förderbetrugs-Verdächtigungen gegen den Österreichischen Schwimm-Verband (OSV).

Legt man den Fokus auf die Sponsor-Vereinbarungen mit der Bäckerei Ströck, tut sich Wundersames hervor. Es bedarf nicht der Ausbildung zum Schriftsachverständigen, um zu erkennen, dass die Unterschriften des Inhabers der Bäckerei-Kette, Gerhard Ströck, auf den im Akt befindlichen Sponsor-Vereinbarungen schwer auseinanderklaffen.

Aus dem Dokument: Man beachte das "Gerhard"

Genauer gesagt geht es um eine Sponsor-Abmachung mit der im OSV lange Zeit versteckt laufenden Pool GmbH. Laut dieser werden über die Jahre 2009 bis 2012 insgesamt 1,05 Mio. Euro von Ströck überwiesen.

Insbesondere der Schriftzug des Vornamens in Gerhard Ströcks unterscheidet sich dort derartig stark von anderen getätigten Zeichnungen, dass der Verdacht naheliegt, dass dieses Dokument gefälscht wurde. (Zur Illustrierung: Das Bild rechts stammt aus der fraglichen Vereinbarung. Zum Vergleich findest du darunter zwei Unterschriften Ströcks aus anderen Dokumenten)

Das Nachrichtenmagazin „News“ erreichte den Unternehmer und konfrontierte ihn damit. „Ich kann mich nicht entsinnen, jemals eine solche Vereinbarung unterschrieben zu haben“, entgegnet dieser. Ebenfalls dafür spricht, dass Ströcks Firmenstempel, der bei anderen Abmachungen Verwendung findet, im fraglichen Dokument fehlt.

Zum Vergleich: Ein anderes "Gerhard Ströck"

Detail am Rande: Vonseiten des OSV hatte der damalige Präsident Paul Schauer unterzeichnet, was er eigentlich nicht gedurft hätte. Denn er war nur Gesellschafter und nicht Geschäftspartner der Pool Gmbh, die als Vertragspartner auftritt.

Wozu so tun, als würde man Sponsoren-Gelder bekommen?

Bleibt die Frage nach dem Motiv: Was hätten Verantwortliche im OSV sowie in der Pool GmbH, für welche die Unschuldsvermutung gilt, davon, eine Sponsor-Vereinbarung zu türken?

Wie aus dem Gutachten der Untersuchungen der Staatsanwaltschaft hervorgeht, war die Buchhaltung des OSV ein einziges Chaos, welches im Nachhinein manipulierbar war und sich durch unzählige Hin-und Herbuchungen auszeichnete. Fälle, wie jener der Zeitnehmungsfirma Seltec zeigten, wie beim OSV eingelangte Fördergelder auf andere Konten geschleust wurden.

Und noch ein "Gerhard Ströck"

Gefakte Sponsor-Einnahmen würden insofern Sinn machen, als dass damit bei der Bilanzlegung der Pool GmbH erklärt werden könnte, woher plötzlich das ganze Geld kommt.

Doch das ist freilich nur Spekulation. Die Wahrheit werden die Gerichte finden. Wobei sich die Justiz bislang in dieser Causa nicht mit Ruhm bekleckerte. 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen