Rogan sagt Jukic auf 400 Meter Lagen den Kampf an

Aufmacherbild
 

Österreichs Schwimmer haben von Freitag bis Sonntag die einzige Möglichkeit zur Qualifikation für die Kurzbahn-EM zwei Wochen danach in Szczecin (Stettin).

Beim wie im Vorjahr in der Wiener Neustädter Aqua Nova stattfindenden Ströck-Qualifying sind daher alle OSV-Asse dabei, aber darüber hinaus auch eine Vielzahl internationaler Topathleten. So gut wie diesmal war diese Veranstaltung noch nie besetzt.

Der Wiener Markus Rogan kam vor knapp einer Woche aus den USA an, sammelte zwischen den Trainingseinheiten am Dienstag eifrig für das Bildungsprojekt "tesfaye".

Badespass für Rogan bei Minus zwei Grad

Dort erwartete er u.a. Kraul-Vizeweltmeister Mads Glaesner, dänischer Trainingskollege von ihm in Los Angeles. Einen Tag darauf absolvierte Österreichs "Sportler des Jahres 2004" ein Training im Freien. "Minus zwei Grad, Wasser 21 Grad", twitterte der 29-Jährige.

Der Europarekordler über 200 m Lagen zeigt Vorfreude auf den Event.

Markus Rogan vs. Dinko Jukic

"Ich war schon lang nicht mehr dabei. Ich freue mich, dass es dieses Jahr so gut besetzt ist. Vor allem auf 400 Lagen bekomme ich es ja mit dem Doppeleuropameister zu tun", sagte Rogan augenzwinkernd, meinte er doch Dinko Jukic.

Am Freitag kommt es zu diesem spannenden Duell, am Samstag über 200 m Lagen.

Letzte Möglichkeit für EM-Qualifikation

Für ihn wie für die anderen aus der ersten Garde der österreichischen Schwimmer werden die Limits kein großes Problem darstellen, schon für Freitag ist eine zweistellige Zahl an Qualifikationen zu erwarten.

OSV-Fachwart Moschos Tavlas geht sogar von 20 bis 25 EM-Teilnehmern aus. Ein Grund dafür ist auch die starke internationale Konkurrenz. Tavlas: "Ich erwarte mir Top-Zeiten wie zuletzt bei den Kurzbahn-Weltcups."

Vize-Weltmeister Glaesner sorgt in Wr. Neustadt für internationales Flair

Topbesetztung in Wr. Neustadt

Topleute aus Italien, Dänemark, Slowenien, USA, Estland und der Türkei haben für das Qualifying genannt.

Neben Glaesner sind auch der US-amerikanische Vize-Weltmeister Randall Bal, der slowenische Medaillen-Hamster Peter Mankoc sowie die starke italienische Crew um 1.500-m-Europameister Federico Colbertaldo hervorzuheben.

Die Vorläufe sind an allen drei Tagen für 9 Uhr angesetzt, die Finalsession für Freitag und Samstag um 17.00 sowie am Sonntag um 16.00 Uhr. An die 450 Schwimmer aus 77 Vereinen haben genannt.

Das Wiener Stadthallenbad als standardmäßige Austragungsstätte des Ströck-Qualifying ist noch im Umbau, die Hallen-Staatsmeisterschaften Anfang März sollen dort aber schon stattfinden. Ersatzort wäre Graz-Eggenberg.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen