Park "flüchtet" nach Tokio

Aufmacherbild

Schwimm-Olympiasieger Park Tae-hwan "flüchtet" nach Japan. Der wegen Testosteron-Dopings bis März gesperrte Südkoreaner darf bis zum Ende seiner Sperre nicht auf Anlagen der südkoreanischen Regierung oder des Verbandes trainieren. Das Schwimmen in öffentlichen Becken ist ihm nun offenbar zu dumm geworden. Bis Dezember wird er nun seine Bahnen an der Hosei-Universität in Tokio ziehen. Park wurde im September 2014 vor den Asian Games positiv getestet und für 18 Monate gesperrt.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen