Schutzsperre für Yuliya Efimova

Aufmacherbild
 

Yuliya Efimova wird vom Schwimm-Weltverband (FINA) mit einer vorläufigen Schutzsperre belegt, die mit 21. Jänner in Kraft trat. Die 21-Jährige war laut übereinstimmenden russischen Medienberichten im Zuge einer Trainingskontrolle im Oktober positiv auf das Dopingmittel Dehydroepiandrosteron (DHEA) getestet worden. Die Sperre gilt bis zum Beginn der Anhörung vor einem Anti-Doping-Ausschuss des Verbandes. Mit Sergey Makkov fasst noch ein weiterer russischer Schwimmer eine Schutzsperre aus.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen